Frammersbach

MP+Currywurst-Aus in VW-Kantine: Unterfränkischer Bauernpräsident empört

Volkswagen verbannt Fleisch und Wurst aus der Kantine der Zentrale in Wolfsburg. Warum Bauernpräsident Köhler dem Konzern Populismus auf Kosten der Landwirtschaft vorwirft.
Stefan Köhler, der Präsident des Bauernverbandes in Unterfranken, ist empört, dass VW die Currywurst von der Speisekarte in der Kantine der Zentrale in Wolfsburg verbannt.
Foto: Johannes Kiefer | Stefan Köhler, der Präsident des Bauernverbandes in Unterfranken, ist empört, dass VW die Currywurst von der Speisekarte in der Kantine der Zentrale in Wolfsburg verbannt.

Es geht um die Wurst. Stefan Köhler, der Präsident des Bayerischen Bauernverbands (BBV) in Unterfranken, reagiert mit Empörung auf die Entscheidung von Volkswagen, in der Betriebskantine am Konzernsitz in Wolfsburg künftig Fleisch und Wurst von der Speisekarte zu streichen.VW hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informiert, dass die Kantine im sogenannten Markenhochhaus nach den Sommerferien nur noch vegane und vegetarische Gerichte anbiete. Die rund 150 Rezepte sollen ohne Fleisch auskommen, zitiert die Deutsche Presseagentur (dpa) aus dem Schreiben an die Belegschaft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!