Triefenstein

Einst Stiftsherren, heute Christusbrüder im Kloster "Am Tropfenden Stein"

Aus der Geschichte Main-Spessarts (65): Das Kloster Triefenstein drohte zu verfallen. Dann übernahm 1986 eine evangelische, ordensähnliche Gemeinschaft die Baulichkeiten. Ein Glücksfall.
Kloster Triefenstein: Das Wahrzeichen der Marktgemeinde.
Foto: Christusträger | Kloster Triefenstein: Das Wahrzeichen der Marktgemeinde.

Ach, wenn man es nur wüsste ... Es ist der Traum jedes Historikers, eine Zeitreise unternehmen zu können, nicht um vielleicht alles zu erleben, was einst geschah, aber wenigstens das, worüber es schriftliche Zeugnisse gibt – denen man jedoch oft nicht vertrauen kann. Und so ist es eben auch bei Triefensteins Gründungsgeschichte. Man kann sich es sich kaum vorstellen: aber es existierten nur spärliche Nachrichten, die man im 17. Jahrhundert mehr oder weniger richtig zu einer Gründungsgeschichte verarbeitete.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!