Karlstadt

Grünflächen müssen nicht immer gleich gesäubert werden

Der Karlstadter Bürgermeister Michael Hombach  empfängt von Landrätin Sabine Sitter das Praxishandbuch für Bauhöfe mit dem Titel 'Kommunale Grünflächen – vielfältig, artenreich, insektenfreundlich'.
Foto: Karlheinz Haase | Der Karlstadter Bürgermeister Michael Hombach empfängt von Landrätin Sabine Sitter das Praxishandbuch für Bauhöfe mit dem Titel "Kommunale Grünflächen – vielfältig, artenreich, insektenfreundlich".

"Es muss nicht immer alles sauber sein", sagte Landrätin Sabine Sitter über den Zustand von Straßenrändern und Parks. Damit meinte sie natürlich nicht, dass dort Abfall weggeworfen werden darf. Vielmehr sollte sich das öffentliche Grün natürlich entfalten können und nur behutsam gepflegt werden – früher hätte man gesagt "nachlässig". Es habe ein Umdenken eingesetzt, stellte sie fest, als sie das für Bauhöfe bestimmte Praxis-Handbuch "Kommunale Grünflächen – vielfältig, artenreich, insektenfreundlich" – überreichte. Stellvertretend für alle Bauhöfe im Landkreis nahm es der Karlstadter Bürgermeister Michael Hombach im Karlstadter Bauhof entgegen.

Das Buch stammt vom bayerischen Umweltministerium und zeigt auf der Titelseite einen zarten Schmetterling auf einer Blüte. Werden Pflanzen nicht gleich "abrasiert", so nütze das auch den Insekten und diene der Artenvielfalt, so die Landrätin. Auch sehe es schön aus, wenn es am Wegesrand bunt blüht. Wenn sich die öffentliche Hand anders verhält, dann könnte das zum Vorbild für Privatleute werden, lautet ein Gedanke.

Insektenfreundliche Wegränder

Dieses "Praxishandbuch für Bauhöfe" soll die bayerischen Kommunen dabei unterstützen, ihre Flächen ökologisch zu pflegen oder neu anzulegen. Die Mappe stellt verschiedene Lebensräume dar und erklärt, wie diese aufgewertet werden können. Ergänzend sollen Schulungen für Bauhofmitarbeiter stattfinden, in denen es beispielsweise um Mähtechniken oder Neuanlagen geht.

Außerdem setzt der Landschaftspflegeverband Main-Spessart das Projekt "Das Ziel ist am Weg – insektenreiche Wegränder" um. Dabei berät der Landschaftspflegeverband die Kommunen, wie das Straßenbegleitgrün insektenfreundlich gepflegt werden kann. Dazu gehört etwa eine spätere oder abschnittsweise Mahd, sodass immer noch ungemähte Flächen übrig bleiben. Sie dienen als Rückzugsräume und Nahrungsquelle für Tiere. Beides – das Handbuch und das Beratungsprojekt – sind Elemente des Blühpakts Bayern.

Der Bürgermeister Michael Hombach sagte, er sei glücklich über das Engagement des Karlstadter
Stadtgärtners Klaus Lanken und seines Teams. Erst kürzlich wurde das neue Kleinbiotop oberhalb der Tiefgarage mit Totholz und einem kleinen Teich fertig   

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Karlstadt
Gemünden
Lohr
Marktheidenfeld
Abfall
Artenvielfalt
Bauhöfe
Handbücher
Pflanzen und Pflanzenwelt
Sabine Sitter
Tiere und Tierwelt
Umweltministerien
Ökologie
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!