Harrbach

Harrbach: Dem Main einfach den Hahn zugedreht

Was passiert, wenn der Main nicht mehr fließen kann? Genau das probierten die Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamts aus.
Wie stark steigt der Pegel? Dietmar Eck protokolliert die Messungen.
Foto: Karlheinz Haase | Wie stark steigt der Pegel? Dietmar Eck protokolliert die Messungen.

Staustufe Harrbach, Dienstag 10.40 Uhr. Die drei Wehrtrommeln sind bereits hochgezogen. Kein Wasser läuft mehr drüber. Der Main aber bringt weiterhin Nachschub – jede Sekunde 109 Kubikmeter. Ein Teil des Wassers strömt zunächst in die Schleusenkammer, in der gerade zwei Schiffe auf die Weiterfahrt Richtung Karlstadt warten. Das meiste presst sich durch die Turbine des Wasserkraftwerks. Dann aber wird auch diese gestoppt.Mit Spannung beobachten Heinrich Schoppmann, der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) Schweinfurt, und sein Team sowie Gerald Steinmann von der Fachhochschule in Würzburg, was passiert.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat