München

MP+Harte Kritik am Landratsamt Main-Spessart: Christbaum-Streit in Mittelsinn beschäftigt den Münchner Landtag

Ein Christbaum-Anbauer aus Mittelsinn soll weiter Christbäume anbauen dürfen, finden Vertreter aller Parteien. Das CSU-geführte Landratsamt erntet Unverständnis sogar in den eigenen Reihen.
Mittelsinn im Landkreis Main-Spessart nennt sich selbst Christbaum-Dorf. Doch manche der Christbaum-Anbauer dort fürchten wegen Problemen mit den Behörden um ihre Existenz.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild) | Mittelsinn im Landkreis Main-Spessart nennt sich selbst Christbaum-Dorf. Doch manche der Christbaum-Anbauer dort fürchten wegen Problemen mit den Behörden um ihre Existenz.

Uwe Klug aus Mittelsinn (Lkr. Main-Spessart) will keinen Streit mit den Behörden. "Ich will einfach nur in Ruhe und Frieden meine Sache machen", beteuert er. Uwe Klug ist Christbaum-Anbauer. Und ringt seit Jahren mit den Behörden, wo auf seinen eignen Flächen er noch Christbäume anbauen darf.Denn der Landschaftsplan der Gemeinde sieht vor, dass bestimmte Flächen frei von Christbäumen sein müssen. Auf einigen dieser Flächen werden in Mittelsinn aber schon lange Christbäume hochgezogen – nicht nur von Uwe Klug.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!