Karlstadt

Interview: Wie steht's um Nahversorgung, ÖPNV und öde Ortskerne in Main-Spessart?

Immer mehr Supermärkte gehen auf die grüne Wiese. Ortskerne drohen zu veröden. Landrätin Sabine Sitter und Saskia Nicolai vom Regionalmanagement erzählen, wie sie das verhindern wollen.
Dorfläden übernehmen eine wichtige Funktion bei der Versorgung der Bürger in der Fläche. 
Foto: Roland Bauernschubert | Dorfläden übernehmen eine wichtige Funktion bei der Versorgung der Bürger in der Fläche. 

An der Lebensmittel-Nahversorgung hängt eine Litanei an Themen: die Lebensqualität, der soziale Zusammenhalt, Leerstände oder der Öffentliche Personennahverkehr. Vergangene Woche hat die Redaktion bereits näher beleuchtet, welche Probleme entstehen, wenn es keine Supermärkte mehr in den Orten gibt. Saskia Nicolai ist seit neun Jahren Regionalmanagerin im Landratsamt Main-Spessart und kennt die Nahversorgungssituation im Landkreis wie wenig andere.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!