Aschaffenburg

MP+Kommentar: Das Gericht musste Mezgins Vater freisprechen

Das Landgericht Aschaffenburg hat den Angeklagten im Prozess um die ermordete 19-Jährige zu Recht freigesprochen – auch wenn das Urteil schwer zu akzeptieren ist.
Das Landgericht Aschaffenburg hat den wegen Mordes an seiner Tochter Mezgin angeklagten Vater am Donnerstag freigesprochen. 
Foto: ArchivPolizei | Das Landgericht Aschaffenburg hat den wegen Mordes an seiner Tochter Mezgin angeklagten Vater am Donnerstag freigesprochen. 

Manche Grundlagen unseres Rechts sind Schutzwall und ausgrenzende Mauer zugleich. Das gilt besonders für einen Kernsatz unseres Rechtsstaates: Jeder hat so lange als Unschuldiger zu gelten, bis seine Schuld bewiesen ist. Der Prozess um den Tod der 19-jährigen Mezgin macht die Bedeutung dieses Prinzips einmal mehr schmerzhaft deutlich: Natürlich will man den Tod einer jungen Frau nicht ungesühnt lassen. Natürlich bietet sich der Vater als Sündenbock an: Ein konservativer Patriarch, der vor dem syrischen Bürgerkrieg in eine neue, vermeintlich friedliche Welt geflohen ist – in der er aber nach den alten ...

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat