Karlstadt

MP+Nach Aufruf in fränkischem Dialekt: Großer Andrang bei Impfaktion am Schnellertor

In Karlstadt haben die Ärzte Armin Döring und Aqueel Sabah in Mundart zum Impfen eingeladen – mit Erfolg. Zeitweise standen am Freitag mehr als 100 Leute vor der Praxis in der Schlange.
Armin Döring von der Main-Saale-Chirurgie zeigt trotz der ernsten Coronakrise Sinn für Humor. Da ist nicht nur der pfiffige Impfaufrauf in fränkischer Mundart, sondern auch der sehr 'schlanke Patient', der die Impfungen versäumt hat.
Foto: Guenter Roth | Armin Döring von der Main-Saale-Chirurgie zeigt trotz der ernsten Coronakrise Sinn für Humor. Da ist nicht nur der pfiffige Impfaufrauf in fränkischer Mundart, sondern auch der sehr "schlanke Patient", der die Impfungen versäumt hat.

Die beiden Ärzte Armin Döring und Aqueel Sabah von der Main-Saale-Chirurgie am Karlstadter Schnellertor hatten am Freitagnachmittag alle Hände voll zu tun: Weit mehr als 100 Personen standen teilweise für einen Piks gegen das Coronavirus Schlange vor der Praxis, im Treppenhaus und im Hof bis hin zur Ringstraße.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!