Karbach

Radler feiern - Landrat schickt Zuschuss online

Geehrt: (von links) Philipp Benz, RVC-Vorsitzender Hans Schleicher mit Enkelsohn Luis-Leon, Heinrich Hartmann und BLSV-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Hübner.
Foto: Martina Schneider | Geehrt: (von links) Philipp Benz, RVC-Vorsitzender Hans Schleicher mit Enkelsohn Luis-Leon, Heinrich Hartmann und BLSV-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Hübner.

90 Jahre RV Concordia Karbach feierten die Sportler, Freunde und Gönner des Karbacher Radfahrvereins am Samstagabend mit einem Festgottesdienst in der Karbacher Pfarrkirche St. Vitus und eome, hernach mit einem unterhaltsamen und gar nicht steifen Jubiläumsabend in der Festhalle.

Mit vielen historischen und zeitaktuellen Bildern, Zeitungsausschnitten und dem Eurosport-Mitschnitt von Regina Schleichers Sieg bei der Weltmeisterschaft 2005 in Madrid erinnerten die Verantwortlichen an 90 Jahre RVC.

Frühe Erfolge

„Als am 15. Mai 1926 acht junge Männer den Verein gründeten, ahnte keiner, wie viele erfolgreiche Sportler sich national und international durchsetzen konnten“, sagte Jugendwart Fabian Fischer, der die Präsentation mit Zahlen und RVC-Meilensteinen ergänzte: Schon 1928 starteten sechs Fahrer bei Radrennen, 1932 gab es bereits eine Vierer-Mannschaft die es zur Vizemeisterschaft im Bezirk brachte. 1978 startete das erste Rennen „Am Tannenberg“ in Karbach, 1980 wurde die erste Bayerische und 1993 die erste Deutsche Meisterschaft der Frauen in Karbach gefahren.

Schleicher: Dreh- und Angelpunkt

Hans Schleicher prägte als Radsportler die 60er und 70er Jahre und ist bis heute aus dem RVC nicht wegzudenken. In seinen jungen Jahren fuhr er selbst Siege ein. Später unterstützte und formte er junge Sportler, führte er sie zu Erfolgen. Noch heute ist der unermüdliche Antreiber, Motivator sowie Dreh- und Angelpunkt eines Vereins, der weit über die Grenzen des Marktes Karbach bekannt ist.

90 Jahre, gefeiert bei guter Gesundheit, seien bei jedem Menschen ein gutes Alter, sagte Karbachs Bürgermeister Bertram Werrlein. Die beiden eritreischen Flüchtlinge, die seit 2015 beim RVC im Kader trainieren, begrüßte der Karbacher Frontmann auf Englisch. „Der RVC ist aber trotz seines Alters jung geblieben, Tradition und Zusammenhalt prägen ihn“, führte Werrlein weiter aus. „Die jungen Radfahrer sind sein Aushängeschild.“

Der RVC habe einen sehr guten Namen in Unterfranken, Bayern, Deutschland und darüber hinaus. „Das ist die Krönung für eine erfolgreiche Jugendarbeit und die beste Werbung für Karbach“, so der Bürgermeister. Seine Feststellung, wonach die „ein großer Verdienst von Hans Schleicher“ sei, der „seit vielen Jahrzehnten unermüdlicher Motor im Verein“ sei, bekräftigten die Gäste mit einem langen Applaus.

Doch was sei ein Verein ohne die Menschen, die ihn unterstützen und ohne jene, die dem Verein das Gesicht geben – die Sportler? Nichts!, sagte Werrlein. Denn es brauche „radsportverrückte Sadisten, die bereit sind, bei jedem Wetter zu trainieren, die Schmerzen aushalten, sich schinden können, Trainingsfleiß beweisen und bereit sind, Freunde und Familie an zweite Stelle zu stellen.“ Diesen „Verrückten“ wünschte er genügend Ausdauer, Kraft und Biss und immer die nötige Luft in den Reifen für eine unfallfreie Fahrt.

„Der RVC ist Garant für einen von Tradition geprägten Radsport“, machte Werrlein deutlich. Er freue sich schon auf die 30. MSP-Rundfahrt im nächsten Jahr in Karbach und hatte für die Nachwuchsarbeit des RVC eine finanzielle Unterstützung dabei.

Landrat Thomas Schiebel überbrachte Grüße und Glückwünsche des Landkreises Main-Spessart. „RVC ist ein bedeutender Verein und ein Aushängeschild für Main-Spessart“, lobte er. Der Verein halte zusammen und seine Mitglieder unterstützen ihn. Außerdem haben hier zwei Flüchtlinge „eine neue Heimat gefunden“. Schiebel dankte den Verantwortlichen für Einsatz und Engagement und sicherte ebenfalls eine finanzielle Zuwendung des Landkreises zu. „Ich mache das online“, versprach er.

„Wir können das alles nur gemeinsam – alleine sind wir nichts, als Mannschaft sind wir alles“, hob Hans Schleicher den Zusammenhalt des RVC heraus. Es brauche Spender und Gönner, die den Verein unterstützen, unzählige freiwillige Helfer, die sich engagieren, Eltern die ihre Kinder unterstützten und den teuren Radsport finanziell mittragen. All das funktioniert in Karbach und für den RVC gut und dafür dankte Schleicher allen. „Ich bin froh, dass wir dies alles geschafft haben und werde mich auch weiterhin mit Herzblut für den RVC einsetzen.“

Ehrungen

Bei der Feier des 90-jährigen Bestehens ehrten Karl-Heinz Hübner, MSP-Kreisvorsitzender des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) eine Reihe von Mitgliedern: Lukas Kirsch, Fabian Schneider, Toni Schneider, Martina Schneider, Stephan Weis und Rolf Wiesmann für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit, Anna Bürgel, Peter Schneidenbach und Johannes Walter für 15 sowie Philipp Benz für 25 Jahre.

Für 40-jährige Mitgliedschaft gewürdigt wurde Ehrenmitglied Heinrich Hartmann, der auch das älteste Mitglied des RVC ist.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karbach
Bayerischer Landes-Sportverband
Bertram Werrlein
Flüchtlinge
Heinrich Hartmann
Sadisten
Thomas Schiebel
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!