Retzstadt

Rücklauf der Fragebögen besser als der Durchschnitt

Zur Initiative "Dorfladen Retzstadt" legte Projektleiter Peter Feldbauer dem Gemeinderat einen positiven Zwischenbericht vor. Der Rücklauf der Fragebögen sei besser als der Durchschnitt, und über 75 Prozent der Befragten gaben an, mindestens ein Mal pro Woche im Dorfladen einkaufen zu wollen. Die erste Arbeitskreissitzung sei im November gewesen. Aus dem 20-köpfigen Großprojektteam seien Untergruppen gebildet worden zur Organisation des Dorfladentages am Sonntag, 24. März. Die Unterstützung von Retzstadter Unternehmen als Sponsoren sei überwältigend, sagte Feldbauer. Sponsoren seien nötig, um die Kosten für die Gemeinde zu mindern. Über einen möglichen Standort will man sich am 25. Februar bei einem erneuten Treffen, bei dem auch Wolfgang Gröll vom Dorfladen-Netzwerk anwesend sein wird, unterhalten.

Zum sonntäglichen Dorfladentag am 24. März werden die Besucher unter anderem ein Infostand zum Projekt Dorfladen Retzstadt und ein Infostand zum Dorfladen Wiesenfeld erwarten. Projekt-Teammitglieder und der Berater Wolfgang Gröll stehen Rede und Antwort. Ferner werden viele regionale Erzeugnisse und Produkte ausgestellt. Dazu ist für das leibliche Wohl gesorgt. Ein kleines Kinderprogramm wird die Veranstaltung abrunden. Wichtig ist dabei, dass man viele Bürger von den Vorteilen eines Dorfladens überzeugen kann. Allerdings betonte Feldbauer, dass das Projekt nur weiterverfolgt werden könne, wenn an diesem Tag erste Anteile gezeichnet würden. Die Rede war auf Anfrage von Summen zwischen 200 und 400 Euro.

Feldbauer zog das Fazit, dass die befragten Bürger einen Dorfladen wünschen. Viele andere Dorfläden würden beweisen, dass der rentable Betrieb eines Dorfladens möglich ist. Es traten keine Fakten zutage, wieso ein Dorfladen in Retzstadt nicht funktionieren sollte, und an der Umsetzung arbeitet ein hoch motiviertes Projektteam zwischen 25 und 74 Jahren.

Abschließend wies Bürgermeister Karl Gerhard noch auf die Informationsfahrt am 13. April in die Gemeinde Langenfeld hin. Dort sollen das Projekt "Dorflinde", in dem neben einem Dorfladen unter anderem auch eine Tagespflegestätte betrieben wird, besichtigt werden.

Anmeldungen zu dieser Fahrt sind per E-Mail unter rathaus@retzstadt.de noch möglich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Retzstadt
Ernst Schneider
Karl Gerhard
Projektleiter
Sponsoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!