Lohr

"Schneewittchens" Geburtstag und ein korrekter Lohrer Pfarrer

Ein Ende haben kann die Unsicherheit um das Geburtsdatum von Maria Sophia von Erthal, die nach Ansicht der Fabulologen aus  der Spessartstadt das wahre Schneewittchen war.
Ein Schild an der Autobahn A3 weist auf Höhe des Parkplatzes Röderwald bei Waldaschaff in Fahrtrichtung Würzburg auf die Schneewittchenstadt Lohr hin. 
Foto: Johannes Ungemach | Ein Schild an der Autobahn A3 weist auf Höhe des Parkplatzes Röderwald bei Waldaschaff in Fahrtrichtung Würzburg auf die Schneewittchenstadt Lohr hin. 

Maria Sophia von Erthal als das Lohrer Schneewittchen aus der Märchenwelt der drei Lohrer„Fabulologen“ Karl-Heinz Bartels, Helmut Walch und Werner Loibl bedarf keiner hochwissenschaftlichen Abhandlungen und Beweise mehr. Das Lohrer Schneewittchen ist zeitlos. Für das reale Vorbild gibt es Daten, doch bisher manche Unsicherheit.Maria Sophia, das fünfte Kind des Lohrer Amtmanns Philipp Christoph von und zu Erthal und seiner Frau Maria Eva, ist nicht ganz so zeitlos wie die Märchenfigur. Heftig umstritten ist unter anderem die Frage, ob Maria Sophia am 19. Juni oder am 19. Juli 1725 getauft wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!