Wiebelbach

MP+Seho Systems: Nächstes Unternehmen in Main-Spessart führt Vier-Tage-Woche ein

Der Lötmaschinenhersteller Seho aus Wiebelbach führt in der Produktion und der Logistik eine Vier-Tage-Woche ein. Geschäftsführer und Betriebsrat erläutern die Hintergründe.
Ein Mitarbeiter verdrahtet Schaltschränke für Lötanlagen bei der Firma Seho Systems in Wiebelbach. Er und seine Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit Anfang Mai nur noch an vier Tagen pro Woche.
Foto: Dorothea Fischer | Ein Mitarbeiter verdrahtet Schaltschränke für Lötanlagen bei der Firma Seho Systems in Wiebelbach. Er und seine Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit Anfang Mai nur noch an vier Tagen pro Woche.

Gleicher Lohn, weniger Arbeitszeit und einen zusätzlichen freien Tag pro Woche. Wer will das nicht? Zum 1. Mai führte das Familienunternehmen Seho Systems in Wiebelbach die Vier-Tage-Arbeitswoche für die Bereiche Produktion und Logistik ein. Es folgt damit dem Beispiel der Firma Wenzel aus Wiesthal. Dort wird in der Fertigung seit Jahresbeginn in dem veränderten Arbeitszeitmodell gearbeitet.Seho entwickelt und fertigt mit rund 230 Mitarbeitenden Lötanlagen und Automatisierungstechnik für die Elektroindustrie. Am Produktionsstandort in Wiebelbach werden überwiegend Baugruppen montiert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!