Karlstadt

Sind Kommunen bei Solarpark-Anfragen oft überfordert?

Der Regionale Planungsverband tagte in Karlstadt. Im Landkreis Würzburg sollen neue Grundzentren entstehen. Was neben den Zentralorten noch eine Rolle spielte.
Welche Flächen sich für Photovoltaik eignen, soll auf einer digitalen Landkarte ersichtlich sein.
Foto: Heinz Scheid | Welche Flächen sich für Photovoltaik eignen, soll auf einer digitalen Landkarte ersichtlich sein.

Zell, Margetshöchheim, Leinach und Erlabrunn sollten ein gemeinsames Grundzentrum bilden, ebenso Estenfeld und Kürnach. Und Waldbüttelbrunn alleine sollte als neues Grundzentrum ausgewiesen werden. Diesen Vorschlag nahmen die Mitglieder des Regionalen Planungsverbands bei ihrer Sitzung im Karlstadter Rathaussaal einstimmig an.In Bayern wird angestrebt, dass flächendeckend möglichst gleichwertige Lebensbedingungen herrschen. Unter anderem soll dies erreicht werden, indem es überall in erreichbarer Nähe Orte mit zentralen Funktionen gibt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!