Collenberg

SPD Main-Spessart: Bernd Rützel als Vorsitzender bestätigt

Der neu-gewählte Vorstand der SPD Main-Spessart/Miltenberg (von links): Sabine Balleier, Helga Raab-Wasse, Bernd Rützel, Ulrike Jäger und Marc Nötscher.
Foto: Florian Sauer | Der neu-gewählte Vorstand der SPD Main-Spessart/Miltenberg (von links): Sabine Balleier, Helga Raab-Wasse, Bernd Rützel, Ulrike Jäger und Marc Nötscher.

Mit einer Schweigeminute für die Opfer der Unwetter-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz startete der Parteitag der SPD Main-Spessart/Miltenberg. "Die Nachrichten über die vielen Todesopfer und Vermissten, zerstörte Existenzen, eingestürzte und beschädigte Gebäude zu hören, war und ist bestürzend", wird Bernd Rützel, Vorsitzender der SPD Main-Spessart/Miltenberg und Bundestagsabgeordneter, in einer Pressemitteilung zitiert.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Vorstandsarbeit und die Maßnahmen auf Bundesebene waren Themen in Rützels Rechenschaftsbericht. Die Digitalisierung der Parteiarbeit sei gut gelungen und mittlerweile Routine, doch nichts ersetze das direkte Treffen und Gespräch, so Rützel.

Die Hilfen für Unternehmen und Selbstständige, die Ausweitung des Kurzarbeitergeldes und von Kinderkrankentagen seien Zeichen der Leistung der SPD in der Corona-Krise. Ohne die SPD in der Regierung, wäre vieles so nicht gekommen, waren sich die Delegierten laut Pressemitteilung einig und so formulierte es auch Rützel: "Die Grundrente für rund 1,3 Mio. Rentner – ohne Gang aufs Amt, haben wir gegen die Union durchgedrückt, genauso wie das Lieferkettengesetz, bessere Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie und für Paketboten oder die Stabilisierung der Rente."

Mehr soziale Politik wäre möglich gewesen – aber nicht mit der Union, heißt es weiter in der Mitteilung. So sei es auch jetzt mit ihrem Kanzlerkandidaten: "Inhaltlich haben die nichts vorzuweisen. Das Drama um ihr Wahlprogramm zeigt das. Die Union ist ein reiner Kanzlerwahlverein ohne Plan", so Rützel.

Er wurde im Anschluss mit 95 Prozent der Stimmen der Delegierten erneut zum Vorsitzenden der SPD Main-Spessart/Miltenberg gewählt wurde. In ihrem Amt als Stellvertreterin wurde Helga Raab-Wasse (Erlenbach am Main) bestätigt, ebenso wie Kassiererin Ulrike Jäger (Karlstadt) und Schriftführerin Eva-Maria Brandtstädter (Triefenstein). Neu ins Amt als stellvertretende Vorsitzende wurden Sabine Balleier (Miltenberg) und Marc Nötscher (Lohr) gewählt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Collenberg
Bernd Rützel
Covid-19-Pandemie
Parteitage
Renten
Rentner
SPD
Schäden und Verluste
Todesopfer
Vermisste
Zerstörung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!