Lohr

Standpunkt zu Keiler-Bier: Verbraucher in die Irre geführt

Nun hat das Herumgeeiere der Kulmbacher Brauerei und ihrer Tochter Keiler Bier GmbH ein Ende, zumindest auf den Etiketten der Keiler-Flaschen. Dort findet sich, der EU-Lebensmittelinformationsverordnung und dem Druck des Landratsamts sei Dank, nun kein Hinweis mehr auf Lohr und den Spessart. Seit dem Ende der Lohrer Brauerei 2012 wird Keiler-Bier nicht mehr dort gebraut.
So schauen aktuell die Etiketten der „Keiler“-Biere auf der Flaschenrückseite aus. Bald könnte dort statt Lohr am Main der tatsächliche Brauort Würzburg oder Kulmbach stehen.
Foto: Björn Kohlhepp | So schauen aktuell die Etiketten der „Keiler“-Biere auf der Flaschenrückseite aus. Bald könnte dort statt Lohr am Main der tatsächliche Brauort Würzburg oder Kulmbach stehen.

Nun hat das Herumgeeiere der Kulmbacher Brauerei und ihrer Tochter Keiler Bier GmbH ein Ende, zumindest auf den Etiketten der Keiler-Flaschen. Dort findet sich, der EU-Lebensmittelinformationsverordnung und dem Druck des Landratsamts sei Dank, nun kein Hinweis mehr auf Lohr und den Spessart. Seit dem Ende der Lohrer Brauerei 2012 wird Keiler-Bier nicht mehr dort gebraut.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung