Gemünden

Über Jahre Versicherungsgeld erschlichen

Einen unseriösen "Nebenverdienst" hat sich eine 51-jährige ehemalige Versicherungsangestellte besorgt, in dem sie Schadensfälle fingiert und das Geld auf ihr Konto geleitet hat.
Vor dem Amtsgericht musste sich eine ehemalige Versicherungsangestellte wegen Betrugsverantworten.
Foto: Michael Mahr | Vor dem Amtsgericht musste sich eine ehemalige Versicherungsangestellte wegen Betrugsverantworten.

Geldsorgen, so berichtete die Angeklagte aus dem Landkreis Main-Spessart, hätten sie zu den insgesamt 64 Straftaten geführt. "Da standen Mitarbeiter von E.on vor der Tür und wollten Geld oder den Strom für die Elektroheizung abklemmen", so die geschiedene Frau vor dem Amtsgericht Gemünden. Auch andere Firmen wollten ihre Rechnungen beglichen haben.Das einfach zu überlistende System der Versicherung zur Schadensregulierung war es schließlich, was die Mitarbeiterin eines Versicherungsbüros auf die Betrugsidee brachte.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat