Thüngen

MP+Ukraine-Flüchtlinge in Thüngen: Reisebus mit 25 Geflüchteten angekommen

Mithilfe einer Ukrainerin aus Thüngen hat Werntal-Reisen eine Fahrt an die ukrainische Grenze gestartet. Warum es schwer war, Flüchtende zum Mitkommen zu überreden.
25 Geflüchtete aus der Ukraine kamen am Dienstag mit dem Reisebus in Thüngen an. Gerda Hoffmann von 'Werntal-Reisen' hat die Busfahrt an die ungarisch-ukrainische Grenze initiiert.
Foto: Aurelian Völker | 25 Geflüchtete aus der Ukraine kamen am Dienstag mit dem Reisebus in Thüngen an. Gerda Hoffmann von "Werntal-Reisen" hat die Busfahrt an die ungarisch-ukrainische Grenze initiiert.

Freudentränen mischen sich unter zurückhaltende, teils ängstliche Blicke, als 25 Geflüchtete aus der Ukraine in Thüngen aus dem Reisebus steigen. "Mir ham's gschafft!", sagt Gerda Hoffmann von Werntal-Reisen sichtbar stolz, als sie aus dem Bus steigt. Sie hat die Reise an die ungarisch-ukrainische Grenze organisiert. Das sei die schnellste und einfachste Möglichkeit gewesen, zu helfen, sagt Hoffmann.Unterstützt wurde sie von der gebürtigen Ukrainerin Oksana Schall, die seit 14 Jahren in Thüngen wohnt und während der Reise vor allem als Dolmetscherin fungierte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!