Marktheidenfeld

"Warnsignal": Bürgerinitiativen übergaben Petition gegen Krankenhaussterben

Übergabe der Petition in Berlin: Auf dem Foto Ministerialrat Gerhard Vieß (Dritter von links), Oberbürgermeister Walter Hartl (fünfter von links) und Marktheidenfelds Stadtrat Ludwig Keller (rechts).
Foto: Fritz Pflaum | Übergabe der Petition in Berlin: Auf dem Foto Ministerialrat Gerhard Vieß (Dritter von links), Oberbürgermeister Walter Hartl (fünfter von links) und Marktheidenfelds Stadtrat Ludwig Keller (rechts).

„Stoppt das Krankenhaussterben im ländlichen Raum“ – so lautet die Petition, die am vergangenen Freitag dem Bundesgesundheitsministerium am Dienstsitz Berlin vorgelegt wurde. Die Petition war vor einigen Monaten über die Plattform „openPetition“ von Bürgerinitiativen aus Mittel- und Unterfranken gestartet worden, deren örtliches Krankenhaus von Schließung betroffen oder bedroht ist. Mit knapp 65 000 Unterschriften wurde das erforderliche Quorum weit überschritten. Die in einzelne Päckchen aufgeteilten Unterschriftslisten füllten einen großen Koffer, in dem sie nach Berlin transportiert wurden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung