Arnstein

Wechsel nach vier Generationen

Letzte Beratung: Der direkte Kontakt mit den Menschen war für den scheidenden Apotheker Hans-Bernd Weinand immer das Wichtigste an seinem Beruf. Zum Abschluss seines Berufslebens nahm er auch Abschied von altvertrauten Kunden bei einem letzten Beratungsgespräch.
Foto: Günter Roth | Letzte Beratung: Der direkte Kontakt mit den Menschen war für den scheidenden Apotheker Hans-Bernd Weinand immer das Wichtigste an seinem Beruf. Zum Abschluss seines Berufslebens nahm er auch Abschied von altvertrauten Kunden bei einem letzten Beratungsgespräch.

Mit dem abgelaufenen Jahr 2015 gab es auch einen Stabwechsel in der Hubertus-Apotheke von Arnstein. Nach 37 Berufsjahren übergab Hans-Bernd Weinand den Betrieb an Peter Lurz aus Veitshöchheim. Ein bisschen Wehmut habe er schon bei dem Gedanken, aus dem Beruf auszuscheiden, sagte er im Gespräch mit der Main-Post. Schließlich ist sein Ausscheiden auch ein Schlusspunkt für seine Familie, die seit 1876 vier Generationen lang in Arnstein die Apotheke hatte. Als ältester Sohn des Apotheker Leo Weinand und dessen Frau Lilo war ihm sein beruflicher Weg vorgegeben, in die Fußstapfen des Vaters zu treten. So begann ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung