Wie stark ist Strahlung in Helmstadt?

Wieder zwei neue Krebsfälle in jüngster Zeit in Helmstadt! Insgesamt leiden jetzt in der Gemeinde 57 Menschen an dieser tückischen Krankheit, sagt Hans Schmelzer, selbst ein betroffener. Er ist entsetzt. Der Sprecher der Bürgerinitiative Mobilfunkstrahlung will sämtliche juristischen Möglichkeiten gegen die Mobilfunkbetreiber ausschöpfen, um die Bevölkerung vor der Strahlenbelastung durch den Mast am Oberholz zu schützen.
Helmstadt Krebs       -  Baubiologe Uwe Münzenberg aus Fürth bei der Messung von Mobilfunkstrahlungen in Helmstadt im Baugebiet Oberholz.
Foto: FOTO J. Schwamberger | Baubiologe Uwe Münzenberg aus Fürth bei der Messung von Mobilfunkstrahlungen in Helmstadt im Baugebiet Oberholz.

Baubiologe Uwe Münzenberg von der Firma „anbus analytik GmbH“ aus Fürth war jetzt im Gemeindebereich unterwegs, um an verschiedenen markanten Punkten Messungen der Strahlenbelastung vorzunehmen. Mit einem Ergebnis ist in gut drei Wochen zu rechnen, teilte die Verwaltungsgemeinschaft mit.Schmelzer weist öffentlich auf die nach seiner Ansicht alarmierenden Zahlen hin. In den zehn Jahren, bevor der Mast 1996 errichtet wurde, litten im Neubaugebiet Oberholz sechs Menschen an Krebs. „Seit 1996 ist die Zahl der Menschen mit einem Karzinom auf 31 angewachsen“, berichtet Schmelzer.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung