LAUDA

Es gibt viel zu entdecken

Es gibt viel zu entdecken       -  (irg)   Er ist ein außergewöhnlicher afrikanischer Künstler, dessen Arbeiten der Kunstkreis Lauda-Königshofen bis einschließlich 29. September präsentiert. An diesem Sonntag (29. Sept.) findet um 15.30 Uhr in der Galerie 'das auge' eine Finissage statt, die der Aussteller John Shu Neba mit Gitarrenmusik gestalten wird. Er spielt ausschließlich eigene Kompositionen.Neba, als J. Calakuta in seiner Heimat Kamerun längst ein bekannter und renommierter Künstler, hat aus politischen Gründen sein Heimatland verlassen und lebt nun als bisher nur geduldeter Asylant mit der Hoffnung auf Anerkennung in Hardheim. Von 1995 bis 1997 absolvierte er an der Kunstakademie Nigeria eine akademische Ausbildung, unter anderem in Grafikdesign, Musik und Malerei. Seine Malerei fasziniert durch eine Vielzahl afrikanischer Motive in leuchtenden Farben. Mystische Szenen geben Rätsel auf, vieles entdeckt der Betrachter erst auf den zweiten oder dritten Blick. Es gibt viel zu entdecken.
Foto: Irmgard Jung | (irg) Er ist ein außergewöhnlicher afrikanischer Künstler, dessen Arbeiten der Kunstkreis Lauda-Königshofen bis einschließlich 29. September präsentiert. An diesem Sonntag (29.
Er ist ein außergewöhnlicher afrikanischer Künstler, dessen Arbeiten der Kunstkreis Lauda-Königshofen bis einschließlich 29. September präsentiert. An diesem Sonntag (29. Sept.) findet um 15.30 Uhr in der Galerie "das auge" eine Finissage statt, die der Aussteller John Shu Neba mit Gitarrenmusik gestalten wird. Er spielt ausschließlich eigene Kompositionen.Neba, als J. Calakuta in seiner Heimat Kamerun längst ein bekannter und renommierter Künstler, hat aus politischen Gründen sein Heimatland verlassen und lebt nun als bisher nur geduldeter Asylant mit der Hoffnung auf Anerkennung in Hardheim. Von 1995 bis 1997 absolvierte er an der Kunstakademie Nigeria eine akademische Ausbildung, unter anderem in Grafikdesign, Musik und Malerei. Seine Malerei fasziniert durch eine Vielzahl afrikanischer Motive in leuchtenden Farben. Mystische Szenen geben Rätsel auf, vieles entdeckt der Betrachter erst auf den zweiten oder dritten Blick. Es gibt viel zu entdecken.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Künstlerinnen und Künstler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!