Großrinderfeld

Kinderförderverein Großrinderfeld nimmt für dieses Jahr viel vor

Der Vorstand des Kinderfördervereins Großrinderfeld mit (von links) Monika Walther (Schriftführerin), Ariane Brojek (erste Vorsitzende), Verena Brand (zweite Vorsitzende) und Irina Bender (Kassiererin). Die Mitglieder bestätigten das Quartett auf ihrer Jahreshauptversammlung.
Foto: Verena Brand | Der Vorstand des Kinderfördervereins Großrinderfeld mit (von links) Monika Walther (Schriftführerin), Ariane Brojek (erste Vorsitzende), Verena Brand (zweite Vorsitzende) und Irina Bender (Kassiererin).

Anfang März fand im Bürgersaal der Gemeinde Großrinderfeld die Jahreshauptversammlung des Kinderfördervereins statt. Neben den Neuwahlen und einem Rückblick auf das vergangene Jahr standen die für 2020 geplanten Aktionen im Vordergrund.

Das schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. Die Vereinsvorsitzende Ariane Brojek freute sich, dass Bürgermeister Johannes Leibold und Ortsvorsteher Walter Lutz zur Versammlung gekommen waren. In seinem Grußwort lobte Leibold den Einsatz der Vereinsmitglieder für Kinder und Jugendliche in der Großgemeinde und sagte Unterstützung zu.

Verein braucht viele aktive und engagierte Mitglieder

Brojek berichtete von steigenden Mitgliederzahlen. Allerdings würden auch viele aktive und engagierte Mitglieder benötigt, um die zahlreichen Veranstaltungen durchzuführen und die gesetzten Aufgaben zu erfüllen.

Sie stellte anschließend die Veranstaltungen und Ziele des vergangenen Jahres vor. So fand im Frühjahr und im Herbst der Kindersachenbasar statt. Im Mai beteiligte sich der Verein am "Sommerzauber" an der Grundschule.

Ebenso organisierte der Verein eine Bücherbörse und es gab Angebote für das Ferienprogramm. Die Kinder konnten beispielsweise in die Rolle eines Reporters schlüpfen und so entstand eine Zeitung für Kinder von Kindern. Sogar eine echte Redakteurin besuchte den Workshop und berichtete von ihrer Ausbildung und Arbeit.

Ende Oktober organisierten die Helfer eine "Halloweenparty" mit Spielen, Speisen und Getränken. Nach dem Martinszug bot der Verein warme Getränke an. Auch an der Adventsausstellung sowie am Weihnachtsmarkt in Gerchsheim beteiligte sich der Verein.

Unterstützung für Grundschule und Kindertagesstätte

Mit dem Erlös aus den zahlreichen Veranstaltungen, den Mitgliedsbeiträgen und den erhaltenen Spenden unterstützte der Förderverein die Grundschule mit einem Zuschuss für ein Spielgerät und die Kindertagesstätte in Großrinderfeld mit mehrere kleinere Anschaffungen. Dort finanzierte der Verein eine Sitzgruppe im Hof und pflasterte den Untergrund.

Einstimmig wurden Ariane Brojek als erste Vorsitzende, Verena Brand als zweite Vorsitzende, Irina Bender als Kassierin und Monika Walther als Schriftführerin wiedergewählt. Kassenprüferinnen sind Ina Horn und Jessica Steckemetz. Als Beisitzerinnen wurden in den Vereinsvorstand Jessica Pietschker, Kathrin Krug, Ina Behringer und Vera Bach gewählt.

Auch für das laufende Jahr nimmt sich der Verein ein großes Programm und weitere Ziele vor. Zwei Kindersachenbasare sollen stattfinden. Bereits ausgeschrieben und durch den Kinderförderverein bezuschusst ist ein Selbstverteidigungskurs für Kinder und Jugendliche, der aufgrund der großen Nachfrage an zwei Tagen stattfinden wird.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Verein am Ferienprogramm. Geplant ist ein Tagesausflug und ein Bingoabend, beides für die ganze Familie. Für Kinder von drei bis fünf Jahren gibt es "Mit-Mach-und Gute-Nacht-Geschichten". Bücherbörse und Halloweenparty finden ebenfalls statt und beim Bauernmarkt und Martinszug ist der Verein auch dabei.

Spielplatz an der Alten Hohle bekommt ein Sonnensegel

Im Kindergarten steht die Realisierung der Fahrzeugstrecke an. Der Kinderförderverein übernimmt die Kosten für ein Gerätehaus mit Toren. Fahrzeuge, Verkehrsschilder und Ampeln werden gekauft und ein Verkehrssicherheitstag organisiert.

Ein Sonnensegel für den Spielplatz an der Alten Hohle wurde bereits bestellt und soll demnächst montiert werden. Die Gemeinde wird dessen Wartung übernehmen.

Einen Austausch mit der Gemeinde über die Neugestaltung des Spielplatzes in der Schießmauerstraße findet ebenfalls statt. Besprochen wurde Leibold zudem die problematische Situation für Fußgänger in der Wenkheimer Straße. Die gemeinsame Suche nach einer verkehrssicheren Lösung ist ebenfalls ein Anliegen des Kinderfördervereins.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Großrinderfeld
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Frühling
Fördervereine
Herbst
Kinder und Jugendliche
Kindertagesstätten
Sommerzauber
Veranstaltungen
Vereine
Vereinsvorsitzende
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!