Wittighausen

Wie das Wachtelland auch ohne Förderung wachsen soll

Auf einer größeren Fläche will die Firma Wachtelland ihre neue Produktions- und  Verkaufsstätte in Wittighausen errichten. Weitere Firmen sollen auf dem 7,6 Hektar großen Areal dazukommen.
Foto: Matthias Ernst | Auf einer größeren Fläche will die Firma Wachtelland ihre neue Produktions- und Verkaufsstätte in Wittighausen errichten. Weitere Firmen sollen auf dem 7,6 Hektar großen Areal dazukommen.

Vier Förderanträge hatte die Gemeinde Wittighausen beim Förderprogramm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) für dieses Jahr gestellt. Und alle vier wurden abgelehnt. Dies ist umso erstaunlicher, weil es noch im Herbst vergangenen Jahres vom Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart hieß, dass die Mittel noch nicht ausgeschöpft seien und man fleißig Anträge stellen sollte. Wittighausen Bürgermeister Marcus Wessels ist stinksauer, dass seine Gemeinde bei der Förderung leer ausging. "Fast alle Kommunen im Main-Tauber-Kreis wurden bedacht, nur wir nicht".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!