Salz

Abwasserverband Saale-Lauer will Strombedarf komplett selbst decken

Die Kläranlage des Abwasserverbandes Saale-Lauer von oben. Im Vordergrund sind die beiden Nachklärbecken zu sehen.
Foto: Arno Schlembach | Die Kläranlage des Abwasserverbandes Saale-Lauer von oben. Im Vordergrund sind die beiden Nachklärbecken zu sehen.

Nachdem der Abwasserverband Saale-Lauer bereits 70 Prozent seines eigenen Strombedarfs selbst erzeugt, gab es die Überlegung auch die restlichen 30 Prozent selbst zu generieren. Daher werden die Dachflächen auf dem Rohwasserwerk und dem Rechenwerk eine Fotovoltaikanlage erhalten. Daneben entschlossen sich die Verbandsräte bei ihrer jüngsten Versammlung im Gemeindezentrum Salz eine Ladestation (Wallbox) für Elektroautos installieren zu lassen. Diese wird nur für Personal des Abwasserverbandes und der Kläranlage zugänglich sein. Da es für die Wallbox eine hohe Förderung gibt, wird sie nicht zu teuer werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung