Kreuzberg

Bischofsheim: Wie die Bergwacht in die Rhön kam

Die Bergretter in der Rhön sind umtriebig. Das beweist ein Blick in ihre Geschichte zum 50-Jährigen und ein launiges Gespräch mit dem jüngsten und ältesten Bergwachtler.
50 Jahre Bergwacht: Johannes Neumann (links) und Willi Sturm sind jüngstes und ältestes Mitglied der Rhöner Bergretter aus Bischofsheim.
Foto: Michael Nöth | 50 Jahre Bergwacht: Johannes Neumann (links) und Willi Sturm sind jüngstes und ältestes Mitglied der Rhöner Bergretter aus Bischofsheim.

Willi Sturm (Hollstadt) bringt es auf den Punkt. "Wenn ich sehe, was Ihr jetzt für eine Ausrüstung habt. Kein Vergleich zu uns damals!" Der rüstige 79-Jährige betrachtet in seiner rotblauen Bergwacht-Jacke den wendigen Allrad-SUV, den Bereitschaftsleiter Oliver Scheuplein (Heustreu) einparkt. "Wir waren froh, als wir damals einen geländegängigen Bulli hatten. Aber: Wenn du mit dem dreimal hoch zum Kreuzberg gefahren bist, war der Tank leer!"   Jugend und Erfahrung in der Bereitschaft Zeiten und Techniken ändern sich. Das kann man gerade an der Bergwacht Bereitschaft ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung