Meiningen

Blick nach Thüringen: 15-Kilometer-Regel ist nicht verbindlich

Seit 11. Januar gilt in Bayern der 15-Kilometer-Radius für Landkreise und Städte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200. Im benachbarten Thüringen wird das anders gehandhabt.
Die 15-Kilometer-Regel gilt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen lediglich als Empfehlung. Damit sind Ausflüge in die örtlichen Wintersportgebiete (Symbolbild) uneingeschränkt möglich.
Foto: Marius Becker/dpa | Die 15-Kilometer-Regel gilt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen lediglich als Empfehlung. Damit sind Ausflüge in die örtlichen Wintersportgebiete (Symbolbild) uneingeschränkt möglich.

Die 15-Kilometer-Regel für Landkreise und Städte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200, die Bayern am vergangenen Montag zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingeführt hat, gilt nicht verbindlich für die thüringischen Nachbarn. Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat der Krisenstab des Landratsamts beschlossen, dass die Einschränkung des Bewegungsradiusses für die Bürger nicht verpflichtend sein wird, berichtet das Meininger Tageblatt (MT).

Während die Menschen im Landkreis Rhön-Grabfeld im Falle einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200 in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt werden, bleibt es in Schmalkalden-Meiningen bei einer reinen Empfehlung des Freistaats, die 15-Kilometer-Regel einzuhalten. Das wurde am vergangenen Wochenende vom Landratsamt beschlossen. Zuvor hatte bereits Landrätin Peggy Greiser im Gespräch mit dem MT geäußert, dass sie von der geplanten Regelung nichts hält.

In Thüringen ist Wintersport für alle möglich

Mit diesem Beschluss ist auch der Wintersport im südthüringischen Landkreis weiter möglich. Wie Peggy Greiser laut MT anführt, habe das am vergangenen Wochenende auch gut geklappt. Die Leute hätten sich an die Abstandsregeln gehalten und auch die Verkehrs- und Parksituation habe sich im Vergleich zu den Wochen zuvor deutlich entspannt. Die Landrätin will, dass die Menschen die perfekten Wintersportbedingungen auch weiter nutzen und in der Natur Kraft tanken können. "Diese Energie werden wir für die nächsten Wochen und Monate noch brauchen", wird die Kreischefin vom Meininger Tageblatt zitiert.  

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schmalkalden-Meiningen ist unverändert hoch. Der Landkreis gilt als Hotspot mit einem Wert von derzeit 368,2 (Robert Koch-Institut) und liegt damit in der Liste der am stärksten betroffenen Landkreise auf Platz 14. In den vergangenen sieben Tagen wurden 460 Personen als infiziert gemeldet. 124 Menschen im Landkreis Schmalkaden-Meiningen sind insgesamt in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Simone Stock
Coronavirus
Covid-19
Meininger Tageblatt
Robert-Koch-Institut
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top