Bad Neustadt

MP+Casa Reha in Bad Neustadt: So gehen ein 95-jähriger Bewohner und sein Sohn mit der Schließung des Seniorenheims um

Adolf Dietzel lebt im Casa Reha. Noch. Warum er lieber nicht an eine mögliche Schließung denken will und weshalb sein Sohn Norbert von einer "Bankrotterklärung" der Verantwortlichen spricht.
Adolf Dietzel ist 95 Jahre alt und lebt seit drei Monaten im Casa Reha in Bad Neustadt. Den Gedanken, dass er vielleicht bald ausziehen muss, versucht er zu verdrängen. Lieber erzählt er fröhliche Geschichten aus seinem langen Leben.
Foto: Kristina Kunzmann | Adolf Dietzel ist 95 Jahre alt und lebt seit drei Monaten im Casa Reha in Bad Neustadt. Den Gedanken, dass er vielleicht bald ausziehen muss, versucht er zu verdrängen. Lieber erzählt er fröhliche Geschichten aus seinem langen Leben.

Gemütlich ist es im Zimmer von Adolf Dietzel im Casa Reha in Bad Neustadt: Ein bequemer Sessel, bunte Grüße der Urenkelinnen an den Wänden und vom Balkon aus eine grandiose Fernsicht bis in die Rhön. "Und wenn ich Hilfe brauch', drück' ich meinen Knopf und dann kommt jemand", erzählt der 95-Jährige. Dabei wirkt er zufrieden und versucht nicht daran zu denken, dass er vielleicht bald aus dem Haus am Kurpark Bad Neustadt, wie das Heim offiziell heißt, ausziehen muss.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!