Ostheim

Die Altstadt in Ostheim soll weiter saniert werden

Die Altstadt in Ostheim soll weiter saniert werden
Foto: Eva Wienröder

Um die Erweiterung des Sanierungsgebiets "Ostheimer Altstadt" realisieren zu können, fand eine Beteiligung von Trägern öffentlicher Belange statt. Von 50 angeforderten Stellungnahmen sind 20 eingegangen, die einzeln im Stadtrat behandelt und beschlossen werden mussten. Bedenken oder Einwendungen, die der Erweiterung im Wege stehen würden, gab es keine. Vielmehr wurde das Vorhaben durchaus auch begrüßt, beispielsweise durch die Handwerkskammer Unterfranken, die darin die Erhaltung und Stärkung des vorhandenen Angebots sieht. Vom Staatlichen Bauamt Schweinfurt wurde ein Ortstermin vorgeschlagen, um geplante Maßnahmen zu besprechen, was von Seiten der Stadt ohnehin schon angedacht war.

Förderantrag an die Regierung von Unterfranken gestellt

Nicht aufgenommen werden kann das Gebäude in der Sophienstraße 34, auch wenn der Eigentümer einen entsprechenden Antrag gestellt hatte. Wie der Bürgermeister Steffen Malzer erläuterte, sei ein städtebaulicher Missstand dafür Voraussetzung, was aber in diesem Bereich der Stadt Ostheim nicht gegeben sei. Der Satzungsbeschluss zur förmlichen Festlegung  des erweiterten Sanierungsgebietes "Ostheimer Altstadt" wurde einstimmig gefasst. Der Bürgermeister gab aus nichtöffentlicher Sitzung bekannt, dass der Auftrag für die Überarbeitung der Gestaltungssatzung und Ausarbeitung einer Gestaltungsfibel an das Büro Wegner Stadtplanung für 13 119 Euro vergeben wurde. Ein Förderantrag hierfür wird an die Regierung von Unterfranken gestellt.

Die Vergabe der hoheitlichen Bestattertätigkeiten der Stadt Ostheim für die Friedhöfe Ostheim, Oberwaldbehrungen und Urspringen wurde an die Firma Ostheimer Bestattungen für eine Vertragslaufzeit von vier Jahren vergeben. Abgelehnt wurde der Bauantrag zur Errichtung zweier unbeleuchteter Werbeanlagen für den Netto-Markt.

2019 war finanziell ein gutes Jahr

Über die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2019 gab Kämmerer Marc Huter ausführlich Rechenschaft. Insgesamt sprach er von einem guten Jahr und positivem Ergebnis. Dem schloss sich auch Peter Wienröder im Bericht der örtlichen Rechnungsprüfung an. Mit der Feststellung der Jahresrechnung wurden auch die über- und außerplanmäßigen Ausgaben, die über 15 000 Euro lagen, per Beschluss genehmigt.

Nachdem die Ostheimer Stadträte in einer der vorangegangenen Sitzungen über die Neuordnung der Friedhofsgebühren beraten hatten, stand nun die Änderung der Friedhofssatzung und -Gebührensatzung zur Abstimmung an. Sie wurde nach einer Mustersatzung des Bayerischen Gemeindetags an die örtlichen Gegebenheiten Ostheims angepasst.

Um den Breitbandausbau in Ostheim und den Gemeindeteilen weiter voranzutreiben, beteiligt sich die Stadt am aktuellen Verfahren zur Bayerischen Gigabitrichtlinie. In der ersten Stufe, der Voruntersuchung und Markterkundung kommen 4890 Euro an Kosten auf die Stadt zu. Dieser Vergabe an die Firma Corwese wurde einstimmig zugestimmt. Zurück gestellt wurde die Beratung über die Neukalkulation der Gebühren für die Benutzung der Kinderkrippe "Storchennest", da noch eine Abstimmung mit der Kinderkrippen-Leitung sowie anderen Kindergartenträgern notwendig sei.

Die Wasserzähler müssen selber abgelesen werden

Die Wasserzähler werden in diesem Jahr nicht von Mitarbeitern des Bauhofs abgelesen. Erstmals werden die Bürger gebeten, ihren Zählerstand selbst zu melden. Dies ist über die Internetseite der Stadt oder per Post möglich. Entsprechende Schreiben werden in den nächsten Tagen versendet. Wichtig sei, dass der Zählerstand zwischen dem 1. und 28. Dezember gemeldet werde, um in den Genuss des reduzierten Steuersatzes zu kommen. Ab dem 29. Dezember werden die Zählerstände anhand des Vorjahres geschätzt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Ostheim
Marion Eckert
Altstädte
Baubehörden
Bauhöfe
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Kämmerer
Regierung von Unterfranken
Regierungen und Regierungseinrichtungen
Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
Stadtplanung und Städtebau
Stadträte und Gemeinderäte
Steffen Malzer
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!