Aubstadt

Die Waldbewirtschaftung bleibt schwierig

Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner (links) übergab an Revierförster Bernhard Kühnel (Zweiter von links) für die gute Zusammenarbeit und zum Abschied einen Geschenkkorb. Mit auf dem Bild Gemeindearbeiter Stefan Köhler und Forstdirektor Wilhelm Schmalen (rechts).
Foto: Rudolf Merz | Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner (links) übergab an Revierförster Bernhard Kühnel (Zweiter von links) für die gute Zusammenarbeit und zum Abschied einen Geschenkkorb.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung im Feuerwehrgerätehaus in Aubstadt erläuterten Forstdirektor Wilhelm Schmalen und Bernhard Kühnel vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Bad Neustadt, Einzelheiten zu dem zu beschließenden Jahresbetriebsplan 2021 für den Gemeindewald. Dabei bedauerte Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner in seiner Begrüßung, dass Revierförster Bernhard Kühnel zum letzten Mal dienstlich in Aubstadt unterwegs ist. In wenigen Wochen wird er in den Ruhestand verabschiedet.

Forstdirektor Wilhelm Schmalen betonte zu Beginn seiner Ausführungen, dass es aufgrund der Trockenheit in den vergangenen Jahren beileibe nicht gut um den Wald bestellt sei. Bayern und ganz besonders Unterfranken seien von der Klimaerwärmung betroffen. Unterfranken ist und bleibt ein Hotspot. Vergleicht man den 30-jährigen Durchschnitt, so ist es in Deutschland 1 Grad, in Bayern 1,4 Grad und in Unterfranken gar 1,7 Grad wärmer geworden. Höhere Temperaturen und weniger Niederschläge sind eine Belastung für den Wald. Aber auch der Borkenkäfer hat seinen Teil dazu beigetragen, so dass es um die Holzpreise derzeit nicht zum Besten bestellt ist. Bei einem riesigen Überangebot fallen die Erlöse in den Keller.

Die Fichte ist ein Auslaufmodell

Für Revierförster Bernhard Kühnel gilt in Kürze, dass er nach vielen Jahren im Dienst des Waldes bald seinen Ruhestand genießen kann. Besondere Höhepunkte seien die Waldführungen von Schulklassen in seiner beruflichen Laufbahn gewesen. Dabei sei er vor allem auf viel Interesse seitens der Milzgrundschule gestoßen. Ihm sei es wichtig gewesen, den Kindern eine emotionale Bindung an ihre Heimat nahezubringen.

Der Umbau des Waldes in einen klimabeständigen Mischwald gehe voran, doch mit weiteren Schwierigkeiten ist zu rechnen. Durch Naturverjüngungen und Pflanzungen soll das Aufwachsen von geeigneten Laubbäumen wie Eiche, Buche, Linde und Ahorn gefördert werden. Die Frage eines Gemeinderates nach geeigneten robusten Bäumen sei gar nicht so leicht zu beantworten und müsste erst durch Versuche erprobt werden. Bei der Waldwirtschaft zeige sich der Erfolg erst nach Jahren. Sicher ist, dass die Fichte bei der ungünstigen Klimaprognose ein Auslaufmodell sein wird.

11 000 Festmeter Holzeinschlag angepeilt

Will man bei den Haushaltszahlen wieder in die Gewinnzone kommen, müssten im kommenden Jahr 11 000 Festmeter Holz eingeschlagen werden, merkte er an. Bei der Abgleichung kann man feststellen, dass man aufgrund des geringen Holzeinschlages immer noch ein Minus vor sich her trägt. Vom Holzeinschlag erwartet man nächstes Jahr Einnahmen von 81 900 Euro, Fördermittel von ca. 12 620 Euro und eine Jagdpacht von 292 Euro. Dem stehen beim Holzeinschlag Ausgaben von 37 400 Euro gegenüber. Für die Pflanzung sind über 5000 Euro veranschlagt. Für die sogenannte Jugendpflege sind 3150 Euro vorgesehen.

Die Beförsterungsgebühr und die Personalkosten (Gemeindearbeiter) beläuft sich auf insgesamt 11 300 Euro. Auch für den Wegeunterhalt werden ca. 1000 Euro bereit gestellt. Für die Rubrik Sonstiges sind 3650 Euro an Ausgaben eingeplant. Bei Einnahmen von 94 812 Euro würde eine Gewinnsumme von etwas über 30 000 Euro zustande kommen. Dies wäre allerdings nur zu erreichen, wenn auch der längst fällige Einschlag von 11 000 Festmeter Holz gemacht wird. Der Haushalt wurde einstimmig angenommen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Aubstadt
Rudolf Merz
Holz
Holzpreise
Klimaprognosen
Landwirtschaft
Laubbäume
Niederschlag
Ruhestand
Unterfranken
Wald und Waldgebiete
Waldnutzung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!