Ostheim

Dr.-Alfred-Hauser-Schule ist neue Biosphären-Schule

Die Dr.-Alfred-Hauser-Schule in Ostheim hat die Auszeichnung zur Biosphären-Schule bekommen.
Foto: Lena Böhm | Die Dr.-Alfred-Hauser-Schule in Ostheim hat die Auszeichnung zur Biosphären-Schule bekommen.

Die Dr.-Alfred-Hauser-Schule hat vor kurzem die Auszeichnung zur Biosphären-Schule bekommen. Herr Dohrmann (Fachbetreuer für BNE und Umweltbildung) und Herr Geier (Dienststellenleiter bayerische Verwaltung Unesco-Biosphärenreservat Rhön) haben die Plaketten dazu an der Schule angebracht. Wegen Corona durfte nur eine kleine Gruppe bei der Verleihung dabei sein.

Bis es so weit war, hat das aber schon eine ganze Weile gedauert und Arbeit gemacht. Die Lehrerinnen und Lehrer wünschten sich, dass das Thema Umweltschutz besser in den Unterricht und die Erziehung eingebracht wird. Sie überlegten zusammen und da hatte Schulleiterin Frau Arnd die Idee, ein Umweltprojekt zu starten. Im letzten Jahr haben sich dann viele Lehrerinnen und Lehrer beraten und für ein regionales Projekt entschieden: "Wir wollen Biosphären-Schule werden!" Dann wurde das Projekt erarbeitet und im Schulalltag in den Klassen und im Pausenverkauf umgesetzt.

Es gibt fünf Plaketten, die für Handlungsfelder stehen: "Bienen" für Soziales und Kooperation, "Rotmilan" für Konsum, "Rhönschaf" für Ernährung, "Wildkatze" für Ökologie und "Biber" für bauliche Maßnahmen.

So werden einige Plaketten kurz vorgestellt und beschrieben, wie diese in der Schule umgesetzt werden. Soziales und Kooperation: Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich an sozialen Projekten. Sie besuchen Senioren, helfen bei Reparaturen in der Kirchenburg mit, führen einen Pausenverkauf als Schülerfirma durch. Konsum: Die Schülerinnen und Schüler versuchen Müll zu vermeiden und trennen ihren restlichen Müll ordentlich. Bei Lebensmitteln achten sie auch darauf, dass kein Palmöl darin ist, zum Beispiel verwenden sie Nuss-Nougat-Creme ohne Palmöl. Ernährung: Sie achten auf eine gesunde Ernährung mit Lebensmitteln aus der Region. Wurst und Fleisch holen sie direkt beim Metzger ohne Plastikverpackungen. Sie achten auf Bio-Qualität von Lebensmitteln, wie bei der Schulmilch und Schulobst. Ökologie: Die Kinder achten sehr auf die Natur. Sie sammeln Müll und pflegen einen Schulgarten.

In der Schule haben die Schülerinnen und Schüler nun schon viel dazu gelernt. Auch durch das Biosphärenreservat Rhön dürfen sie auch immer etwas lernen und schöne Sachen erleben. Zudem durften die Grundschulklassen schon viele tolle Waldtage erleben. Als neue Biosphären-Schule freuen sich alle heute schon auf weitere schöne Projekte und Erlebnisse.

Von: Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen zusammen mit der Lehrerin Frau Dietz, Dr.-Alfred-Hauser-Schule Ostheim

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Ostheim
Pressemitteilung
Abfall
Biosphärenreservat Rhön
Bruttonationaleinkommen
Lebensmittel
Lehrerinnen und Lehrer
Leiter von Organisationen und Einrichtungen
Schulrektoren
Schülerinnen und Schüler
Umweltbildung
Umweltprojekte
Ökologie
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!