Hausen

Ein Besuch beim Bio-Imker in Hausen: Engagement für Bio darf auch wertgeschätzt werden

Stefan Knöss erläutert Maike Hamacher, der Managerin der Öko-Modellregion, die Handhabung der Brutraumrähmchen.
Foto: Volker Gunzenheimer | Stefan Knöss erläutert Maike Hamacher, der Managerin der Öko-Modellregion, die Handhabung der Brutraumrähmchen.

Was macht eine Öko-Modellregion aus? Die Menschen vor Ort! Ein solcher Mensch ist der Bio-Imker Stefan Knöss aus Hausen in der Rhön. Bei einem Besuch vor Ort ließ sich Maike Hamacher, Projektmanagerin der Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld, die Bio-Imkerei und die Bio-Streuobstflächen zeigen, heißt es in einer Pressemelung des Landratsamtes. Stefan Knöss sei ein Beispiel für Menschen im Landkreis, die sich aus eigener Motivation für den Erhalt der Natur und für Bio einsetzen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!