Rüdenschwinden

Fluchend mit dem „Fluchzeuch“ angekommen

Eine Schmiede war aufgebaut, wo interessierte Besucher glühendes Eisen zu Hufeisen formen durften.
Foto: Peter Federlein | Eine Schmiede war aufgebaut, wo interessierte Besucher glühendes Eisen zu Hufeisen formen durften.

Weil es die „Fladungen Classics“ nicht mehr gibt, sind die „Rüdenschwinden Classics“ entstanden. Bereits zum vierten Mal hat die Feuerwehr die Veranstaltung am Samstag ausgerichtet. In der Hoffnung, dass die Fladungen Classics irgendwann wieder auferstehen, wie es Wolfgang Hesse ausdrückte. Etwas Besonderes waren die vierten Rüdenschwinden Classics. Denn das Dorf besteht heuer seit genau 1111 Jahren. Ein Jubiläum mit dieser Zahl weist darauf hin, dass diese Veranstaltung nicht ganz so „bierernst“ abgelaufen ist. Wie viele Besucher werden wohl in das kleine Dorf kommen? ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung