Wollbach

Frauenbund-Spende: Ein Nordamerikaner soll in Wollbach der Hitze trotzen

Der örtliche katholische Frauenbund hat der Gemeinde Wollbach im Zusammenhang mit der Dorferneuerung und als Hinweis auf die Bedeutung des Klimaschutzes einen Amberbaum geschenkt. Gerlinde Finsterle, die Vorsitzende des örtlichen katholischen Frauenbundes, überreichte ihn symbolisch an Bürgermeister Thomas Bruckmüller.
Foto: Klaus-Dieter Hahn | Der örtliche katholische Frauenbund hat der Gemeinde Wollbach im Zusammenhang mit der Dorferneuerung und als Hinweis auf die Bedeutung des Klimaschutzes einen Amberbaum geschenkt. Gerlinde Finsterle, die Vorsitzende des örtlichen katholischen Frauenbundes, überreichte ihn symbolisch an Bürgermeister Thomas Bruckmüller.

Es ist keine deutsche Eiche, keine Buche und auch keine Kastanie. Nein - ein nordamerikanischer Amberbaum ziert nun den Bereich rund um den südlichen Zugang zum Friedhof, den Nebeneingang in die Pfarrkirche Sankt Bonifatius und den Eingang in die Sakristei. Spendiert hat ihn der örtliche Zweigverein des katholischen Frauenbundes an die Gemeinde als Beitrag zur aktuellen Dorferneuerung, vor allem aber zur Förderung des Klimaschutzes.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung