Burgwallbach

MP+Hoher Phosphatgehalt im Burgwallbacher Badesee

Um die Wasserqualität des Burgwallbacher Badesees auch in Zukunft erhalten zu können, wird überlegt, im hinteren Bereich des Sees eine natürliche Uferzone mit Wasserpflanzen anzulegen.
Foto: Marion Eckert | Um die Wasserqualität des Burgwallbacher Badesees auch in Zukunft erhalten zu können, wird überlegt, im hinteren Bereich des Sees eine natürliche Uferzone mit Wasserpflanzen anzulegen.

Um festzustellen, wie es um die Wasserqualität des Burgwallbacher Badesees bestellt ist und welche Maßnahmen zur Verbesserung ergriffen werden könnten, wurde vom Büro Geo-Team aus Bayreuth über das Projekt boden:ständig eine Analyse über den See selbst wie auch über das umliegende Einzugsgebiet vorgenommen.Die Ergebnisse und Maßnahmenvorschläge liegen nun vor. Erläutert wurden die Einzelheiten durch den Geschäftsführer von Geo-Team, Dipl. Geoökologe Reinhard Wesinger, und Mitarbeiter Michael Cormann (M.Sc. Geoökologe).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!