Unterweißenbrunn

In diesem Jahr fällt die Kirmes der Pandemie zum Opfer

Lustig flattern die bunten Bänder im Wind. Doch der Kirmesbaum stand am Sonntagnachmittag einsam auf dem Unterweißenbrunner Dorfplatz. Keine Musikkapelle, keine Tanzpaare und keine Zuschauer. Die Corona-Pandemie stoppt diese Tradition in den Rhöndörfern.
Foto: Marion Eckert | Lustig flattern die bunten Bänder im Wind. Doch der Kirmesbaum stand am Sonntagnachmittag einsam auf dem Unterweißenbrunner Dorfplatz. Keine Musikkapelle, keine Tanzpaare und keine Zuschauer.

In Corona-Zeiten ist vieles anders. Lieb gewonnene Traditionen können nicht weitergeführt werden. Gehofft wird aber landauf landab, dass es sich nur um eine kurze Unterbrechung handelt und spätestens 2021 wieder an die bisherigen Bräuche angeknüpft werden kann.

Auch die vielen Kirmesveranstaltungen, die in den Herbstwochen normalerweise das gesellige Leben in der Rhön prägen, sind ausgesetzt worden. Die Kirmesgesellschaften versuchen aber vielerorts, zumindest das äußere Zeichen, den Kirmesbaum auf den jeweiligen Dorfplätzen, aufzustellen. Oberweißenbrunn begann damit Anfang Oktober. Einsam stand der Kirmesbaum am Dorfplatz.

Am vergangenen Wochenende wäre eigentlich drei Tage Kirmes in Unterweißenbrunn gefeiert worden. "Wir haben mit Einhaltung der Hygienemaßnahmen einen Kirmesbaum am Dorfplatz gestellt. Weitere Unternehmungen wurden aufgrund der Pandemie unterlassen", berichtet Andreas Schubert für die dortige Kirmesgesellschaft. Den Termin für ihre Zeltkirmes haben sie für 2021 auf Facebook aber schon vorsichtshalber veröffentlicht. Vom 15. bis 17. Oktober soll es in Unterweißenbrunn rund gehen. „Sollte es der gesetzliche Rahmen zulassen“, lautet die Einschränkung.

In Frankenheim fällt die Kirmes in diesem Jahr ersatzlos aus. Da in Frankenheim bislang kein Kirmesbaum aufstellt wurde, wird heuer auch darauf verzichtet. Die Paare tanzten stets um die Dorflinde. Die Haselbacher und Wegfurter haben bis Anfang November Zeit. Ihr Kirchweihtermin ist jeweils das Wochenende vor Martini, es wäre in diesem Jahr die Zeit vom 6. beziehungsweise 7. bis 8. November. Die Haselbacher planen aktuelle auch nichts. Eventuell werde kurzfristig eine Aktion angesetzt, dazu müsse aber die Entwicklung der Corona-Zahlen berücksichtigt werden, sagt Lena Büttner.

Auch die Wegfurter werden in diesem Jahr verzichten. Annette Scheuring erklärt: "Wir haben in der DJK-Vorstandschaft beschlossen, diese Veranstaltung nicht zu machen. Es wird lediglich ein Kirchweihbaum in der Dorfmitte aufgestellt werden."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Unterweißenbrunn
Marion Eckert
Brauchtum
Facebook
Kirchweih
Kirmesveranstaltungen
Oberweißenbrunn
Traditionen
Unterweißenbrunn
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!