Niederlauer

Jugendliche schaffen ein Reich für Bienen am Niederläurer Ortseingang

Unter der fachlichen Anleitung von Dominik Mauer pflanzen Cosima Mauer, Leo Holzheimer, Elsa Büchs und Fiona Mauer (von links) das Pflanzenbeet „Ein Reich für Bienen“ an. Projektleiter Hans Volkmuth (gelber Mantel) erläutert derweil Lorenz Johannes, Jannis Breitenbach, Benjamin Beck (verdeckt) und Felix Volkmuth (von links) die Pflanzenerkennungsapp „Flora Incognita“.
Foto: Manfred Mellenthin | Unter der fachlichen Anleitung von Dominik Mauer pflanzen Cosima Mauer, Leo Holzheimer, Elsa Büchs und Fiona Mauer (von links) das Pflanzenbeet „Ein Reich für Bienen“ an. Projektleiter Hans Volkmuth (gelber Mantel) erläutert derweil Lorenz Johannes, Jannis Breitenbach, Benjamin Beck (verdeckt) und Felix Volkmuth (von links) die Pflanzenerkennungsapp „Flora Incognita“.

Seit kurzem kann man am Ortseingang von Niederlauer zwischen dem Blauen Tor und den Gemüse- und Obstgärten ein liebevoll angepflanztes Pflanzenbeet bestaunen. Es ist dem Motto "Ein Reich für Bienen" gewidmet. Angelegt wurde es von acht Jugendlichen des Niederläurer Obst- und Gartenbauvereins (OuG) im Alter von zehn bis 13 Jahren. Mit dem vielfältigen Pflanzenbeet, nämlich 42 Pflanzen und 26 verschiedene Arten, nehmen die Kinder und Jugendlichen am vom Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege e. V.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung