Hohenroth

Keine Ampel für die Schüler in der Hohenröther Raiffeisenstraße

Keine Bedarfsampel. Die Behörden lehnen ab. Schulweghelfer sollen die Gefährdung der Hohenröther Kinder beim Überqueren der Raiffeisenstraße minimieren.
Foto: Brigitte Chellouche | Keine Bedarfsampel. Die Behörden lehnen ab. Schulweghelfer sollen die Gefährdung der Hohenröther Kinder beim Überqueren der Raiffeisenstraße minimieren.

Die Raiffeisenstraße von Hohenroth ist eine viel befahrene Kreisstraße. Zudem wird dort oft recht schnell gefahren. 50 km/h sind innerorts erlaubt. Diese Geschwindigkeit wird von den Pkw-Fahrern oft ausgereizt oder überschritten. Einige Bürger sehen in den Fahrzeugen eine Gefahrenquelle für Schüler und Schülerinnen, die auf dem Weg zur Schule diese Straße überqueren müssen. Daher regten sie bei der Gemeinde eine Bedarfsampel an, um den Kindern Sicherheit beim Überqueren der Straße im Kreuzungsbereich Raiffeisenstraße, Jahnstraße, Veitsberg zu gewährleisten.

Bürgermeister Georg Straub teilte in der jüngsten Bauausschusssitzung mit, dass eine Begutachtung der Gefahrenstelle durch die Fachbehörden und die Polizei stattgefunden habe. Nun erhielt die Gemeinde ein Schreiben des Landratsamt, in dem die geforderte Bedarfsampel nicht befürwortet wurde. Statt dessen sollte versucht werden, so die Behörde, die Situation durch den Einsatz von Schulweghelfern zu entschärfen. Wobei diese im Bereich Raiffeisenstraße/Neulandstraße, also an anderer Stelle, eingesetzt werden sollten, so der Vorschlag. Die Verwaltung  wies darauf hin, dass man versuchen sollte, hierfür mit Hilfe der Schulleitung und des Elternbeirates der Edmund-Grom-Grundschule Eltern von Grundschulkindern für diese Arbeit zu gewinnen. "Wir werden dies in Angriff nehmen und eine Lösung finden", versprach der Bürgermeister den Ausschussmitgliedern.

Aus Gaststätte wird ein Einfamilienhaus

Recht positiv ging es in der Sitzung weiter. Befürwortet vom Gremium wurde der Abbruch des Nebengebäudes und die Umnutzung der ehemaligen Gaststätte zum Einfamilienhaus in der Hauptstraße in Hohenroth. Auch für die formlose Bauvoranfrage zur Errichtung eines Winkelbungalows in der Ringstraße in Leutershausen gab es Zustimmung.

Nur informativ war die Mitteilung über den Neubau eines Wohnhauses mit Garage im Landwehr in Hohenroth, da alle Festsetzungen eingehalten werden. Große Diskussionen und Unverständnis aus dem Kreis der Ausschussmitglieder gab es jedoch für einen Bauantrag zu Erweiterung eines bestehenden Gartengerätehauses im Windshäuser Weg von Leutershausen. Einstimmig wurde dieser Antrag aus mehrfachen Gründen abgelehnt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Hohenroth
Brigitte Chellouche
Bauanträge
Einfamilienhäuser
Elternbeirat
Georg Straub
Grundschulkinder
Kinder und Jugendliche
Schulen
Schulleitungen
Schülerinnen und Schüler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!