Eußenhausen

Mellrichstadt: Die Spargelsaison soll am Muttertag beginnen

Bald soll es auf dem Erdbeer- und Spargelhof in Eußenhausen losgehen. In diesem Jahr ist man auf die Pandemie besser vorbereitet.
Noch etwas Sonne und die Grünspargelernte kann beginnen. Vorraussichtlich Anfang nächster Woche dürfen sich Liebhaber in der Region auf den ersten Hoch'schen Grünspargel freuen. Unser Bild zeigt die Ernte im letzten Jahr.
Foto: Tonya Schulz | Noch etwas Sonne und die Grünspargelernte kann beginnen. Vorraussichtlich Anfang nächster Woche dürfen sich Liebhaber in der Region auf den ersten Hoch'schen Grünspargel freuen.

Endlich hat das Warten ein Ende: Mit dem Beginn der Spargelsaison landen wieder die weißen oder grünen Stangen auf den Tellern. Auch für Christian und Daniela Hoch beginnt jetzt die schönste Zeit des Jahres. Die Chefs des Erdbeer- und Spargelhofs in Eußenhausen sprechen über den kalten Saisonstart und über die Schwierigkeiten im zweiten Corona-Jahr.

Seit 20 Jahren bauen die Hochs in Eußenhausen Grünspargel an. Grünen deshalb, weil er in Anbau und Ernte weniger aufwendig ist als sein weißer "Bruder" - aber auch, wegen seines ihrer Meinung nach unschlagbaren Geschmacks.

Diesmal wissen wir, was auf uns zukommt

Im Gegensatz zum letzten Jahr, einer teils chaotischen Saison unter Coronabedingungen, sei man heuer viel strukturierter. In 2020 waren die Grenzen geschlossen und es änderten sich fast täglich die Rahmenbedingungen. "Diesmal wissen wir, was auf uns zukommt", so Daniela Hoch. Es gebe ein gutes Hygienekonzept und die nötigen Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise Abstand halten, ließen sich bei der Ernte auf dem acht Hektar großen Feld problemlos umsetzen.

Die Erntehelfer, darunter ein Dutzend Rumänen, arbeiten von Beginn an in festen Teams. Wie im vergangenen Jahr gab es aber auch heuer wieder Bewerbungen aus der Region. "Viele Selbständige können ihren Beruf derzeit nicht ausüben", erzählt Daniela Hoch, "aber auch Angestellte in der Gastronomie oder im Veranstaltungsbereich." Aktuell plant das Ehepaar Hoch für ihre Spargelernte 30 bis 35 Erntehelfer ein.

Erntebeginn frühestens zum Muttertag

Aufgrund der kalten Witterung wird wahrscheinlich frühestens zum Muttertag mit der Ernte begonnen, meint Daniela Hoch. Der Spargel brauche einfach eine gewisse Temperatur, damit er wächst. "Bei unter zehn Grad passiert da nichts", so Daniela Hoch. Grüner Spargel wird nämlich im Gegensatz zu weißem nicht gestochen, bevor das Köpfchen aus der Erde ragt, sondern wächst in der Sonne weiter. Das hat den Vorteil, dass er kaum geschält werden muss und viel intensiver schmeckt.

Dank einer innovativen Verpackung mit Wasserbad bleibt der Hoch’sche Grünspargel besonders lange knackig. "Wenn die Stangen ausreichend gekühlt werden, ist eine Woche überhaupt kein Problem", erklärt Daniela Hoch. Aber auch hier gilt: Am besten direkt verbrauchen. Und dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Besonders lecker schmeckt Grünspargel gegrillt oder gebraten, die Stangen sind bereits nach wenigen Minuten gar. Er passt aber auch roh in den Salat und harmoniert sehr gut mit süßen Erdbeeren.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Eußenhausen
Franziska Sauer
Braten (Küchentätigkeit)
Chaos
Ernte
Eußenhausen
Hotel- und Gastronomiegewerbe
Probleme und Krisen
Veranstalterbranche
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!