Bad Neustadt

Musikalisches Denkmal für Thin Lizzy

Musikalisches Denkmal für Thin Lizzy       -  (etz)   Ein wenig von der guten alten Zeit, als Rockmusik noch reine Handarbeit war, war am Halloween-Abend in Murphy's Irish Pub von Hans-Peter Fritsch zu spüren, als „The Lizzy Boyz“ der irischen Band Thin Lizzy ein kleines Denkmal setzten wollten. „Ich bin mit der Musik groß geworden, und Thin Lizzy begeisterte mich schon damals“, so der Schweinfurter Sänger und Gitarrist Harry Schmitt, der bereits in verschiedenen Coverbands „on Tour“ war. Vor drei Jahren fand er in den Würzburgern Jürgen Greschner (Gesang und Gitarre) und Roger Eckel (Bass) sowie im Hammelburger Drummer Tom Seufert  drei Gleichgesinnte. Zu viert ließen sie die Rocklegende der 1970er Jahre aufleben und mit ihrer zweistimmigen Gitarrenarbeit und ihren tollen Solos setzten sie ein dickes Ausrufezeichen. Songs wie „Jailbreak“, „The Boys are back in Town“, „Bad Reputation“ oder „Rosalie“ gehörten zum Repertoire. Und der Wunsch von Harry Schmitt, dass der Funke der guten alten Rockmusikzeit und dem Thin-Lizzy-Revival auch auf die jüngere Generation überspringen möge, ging auf jeden Fall in Erfüllung. Die Band Thin Lizzy, die einst von Phil Lynott gegründet wurde und bei der später auch Gitarrenvirtuose Gary Moore spielte, gibt es übrigens noch immer. Und mit Scott Gorham (Gitarre) und dem Judas-Priest-Drummer Scott Travis ist die Formation durchaus prominent besetzt.
Foto: Andreas Sietz | (etz) Ein wenig von der guten alten Zeit, als Rockmusik noch reine Handarbeit war, war am Halloween-Abend in Murphy's Irish Pub von Hans-Peter Fritsch zu spüren, als „The Lizzy Boyz“ der irischen Band ...
Ein wenig von der guten alten Zeit, als Rockmusik noch reine Handarbeit war, war am Halloween-Abend in Murphy's Irish Pub von Hans-Peter Fritsch zu spüren, als „The Lizzy Boyz“ der irischen Band Thin Lizzy ein kleines Denkmal setzten wollten. „Ich bin mit der Musik groß geworden, und Thin Lizzy begeisterte mich schon damals“, so der Schweinfurter Sänger und Gitarrist Harry Schmitt, der bereits in verschiedenen Coverbands „on Tour“ war. Vor drei Jahren fand er in den Würzburgern Jürgen Greschner (Gesang und Gitarre) und Roger Eckel (Bass) sowie im Hammelburger Drummer Tom Seufert drei Gleichgesinnte. Zu viert ließen sie die Rocklegende der 1970er Jahre aufleben und mit ihrer zweistimmigen Gitarrenarbeit und ihren tollen Solos setzten sie ein dickes Ausrufezeichen. Songs wie „Jailbreak“, „The Boys are back in Town“, „Bad Reputation“ oder „Rosalie“ gehörten zum Repertoire. Und der Wunsch von Harry Schmitt, dass der Funke der guten alten Rockmusikzeit und dem Thin-Lizzy-Revival auch auf die jüngere Generation überspringen möge, ging auf jeden Fall in Erfüllung.
Die Band Thin Lizzy, die einst von Phil Lynott gegründet wurde und bei der später auch Gitarrenvirtuose Gary Moore spielte, gibt es übrigens noch immer. Und mit Scott Gorham (Gitarre) und dem Judas-Priest-Drummer Scott Travis ist die Formation durchaus prominent besetzt.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Bad Neustadt
Andreas Sietz
Gary Moore
Phil Lynott
Scott Gorham
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!