Oberelsbach

Oberelsbacher Sägewerk Mai hat dicht gemacht

Im März musste das Sägewerk Mai und Sohn Insolvenz anmelden. Vom Optimismus damals ist nichts geblieben. 64 Mitarbeiter mussten gehen. Warum das Verfahren scheiterte:
Ein Regenbogen im März war noch ein Zeichen der Hoffnung für das Sägewerk Mai und Sohn KG in Oberelsbach. Doch der Betrieb musste nun doch eingestellt werden, 64 Angestellte sind betroffen.
Foto: Archiv Hubert Herbert | Ein Regenbogen im März war noch ein Zeichen der Hoffnung für das Sägewerk Mai und Sohn KG in Oberelsbach. Doch der Betrieb musste nun doch eingestellt werden, 64 Angestellte sind betroffen.

Die Nachricht des Anrufbeantworters ist knapp: "Sie sind verbunden mit dem Anschluss der Mai und Sohn KG. Der Betrieb ist geschlossen". Die traurige Ansage am Telefon lässt erahnen, durch welches schwierige Jahr die insgesamt 64 Mitarbeiter des Oberelsbacher Holzverarbeitungsbetriebes Mai inmitten der Corona-Pandemie gehen mussten. Es bedeutete für sie Ende August den Verlust des Arbeitsplatzes.Im März war bekannt geworden, dass der alteingesessene Betrieb vor den Toren der Marktgemeinde Insolvenz anmelden musste.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!