Bad Neustadt

Pia Automation: Beschäftigte haben Angst um 50 Jobs

2019 zog die ehemalige Preh-Tochter "Pia Automation" ins Industriegebiet Altenberg. Seitdem rumort es beim Anlagenbauer. Nun geht das Gespenst vom Stellenabbau um.
Kundgebung vor dem Pia-Werksgelände in Bad Neustadt. Am Freitag lud die IG Metall zu drei Warnkundgebungen bei Preh, Siemens und Pia im Rahmen der derzeitigen Metall-Tarifverhandlungen. Mitten in den Tarifverhandlungen schreckt die Nachricht auf, dass bis zu 50 Arbeitsplätze bei der ehemaligen Preh-Tochter Pia auf der Kippe stehen könnten. Die Verhandlungspartner halten sich noch bedeckt.
Foto: Björn Hein | Kundgebung vor dem Pia-Werksgelände in Bad Neustadt. Am Freitag lud die IG Metall zu drei Warnkundgebungen bei Preh, Siemens und Pia im Rahmen der derzeitigen Metall-Tarifverhandlungen. Mitten in den Tarifverhandlungen schreckt die Nachricht auf, dass bis zu 50 Arbeitsplätze bei der ehemaligen Preh-Tochter Pia auf der Kippe stehen könnten. Die Verhandlungspartner halten sich noch bedeckt.

Vom wunderbaren Blick in die Rhön schwärmte im Juni 2019 Johannes Linden, Chef der Pia Holding, bei der feierlichen Eröffnung des neuen Firmensitzes im Gewerbegebiet Altenberg von Bad Neustadt an der B279. Die rund 260 Angestellten des Industrie-Zulieferers für Automatisierungsprozesse und Fertigungsanlagen können den Ausblick zurzeit wohl nicht genießen.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat