Bad Neustadt

Polizei-Info: Mehr Sicherheit für Zweiradfahrer

Rudolf Seufert (links) und Rudolf Scheuplein (2. von rechts) informierten sich bei der Präventionsveranstaltung der Polizei über mehr Sicherheit beim Radfahren. Tipps gab es unter anderem vom neuen Dienststellenleiter Florian Aut (rechts).
Foto: Stefan Kritzer | Rudolf Seufert (links) und Rudolf Scheuplein (2. von rechts) informierten sich bei der Präventionsveranstaltung der Polizei über mehr Sicherheit beim Radfahren.

Das Fahrrad boomt. Ob Mountainbike oder Pedelec, die Verkaufszahlen im Handel schießen seit Ausbruch der Coronapandemie in die Höhe. Statt in Urlaub zu fahren, kaufen sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger ein neues Fahrrad. Das jedoch, gibt Florian Aut, der neue Polizeichef in Bad Neustadt, zu bedenken, schlägt sich leider auch in der Unfallstatistik nieder. Um 15 Prozent ist die Zahl der Unfälle mit Fahrrädern allein in Unterfranken im vergangenen Jahr angestiegen. Grund genug für die Polizeiinspektion Bad Neustadt, auf dem Pecht-Parkplatz einen Vormittag lang auf Risiken im Straßenverkehr hinzuweisen, und wie man diesen als Zweiradfahrer – auch Motorradfahrer waren bei der Aktion angesprochen – aus dem Weg fahren kann.

Schwerpunkt in der Aufklärungsarbeit in der Polizei

Mit zahlreichen Kollegen informierte Dienststellenleiter Florian Aut von der Bad Neustädter Polizeiinspektion am Eingang der Pecht-Sportwelt und freute sich über interessierte Radfahrer, die nur zu gerne das Angebot der Polizei in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht in Anspruch nehmen wollten. Ein Schwerpunkt im Verkehrssicherheitsprogramms der Polizei für die kommenden Jahre widmet sich schließlich speziell dem Thema "Ungeschutzte Verkehrsteilnehmende, insbesondere Radfahrende".

Ob im Fahrsimulator der Verkehrswacht oder als Radfahrer mit Lenker in der Hand auf einem virtuellen Radweg, Rudolf Scheuplein nahm das Angebot der Polizei gerne an. "Das ist eine prima Sache und für jeden Radfahrer zu empfehlen", so Scheuplein. Zahlreiche Empfehlungen beherzigt der Pedelecfahrer aus Bad Neustadt schon seit langem. So ist für ihn wie auch für Rudolf Seufert aus Brendlorenzen das Helmtragen beim Radfahren obligatorisch und schlichtweg ein Zeichen der Vernunft.

Promis werben für das Tragen von Fahrradhelmen

Dennoch, betont Florian Aut, sind immer noch viel zu viele Radfahrer ohne schützenden Helm unterwegs. Die Aktion "Kopfentscheidung", für die Prominente wie Fußballmanager Felix Magath, Bauchredner Sebastian Reich mit Nilpferd Amanda und Kabarettist Michl Müller in die Kamera lächeln, wirbt dafür, stets beim Radfahren einen Helm aufzusetzen. Auch die modebewusste Miss Bayern 2020, Lara Rúnarsson, bekennt in der Aktion offen, dass sie lieber eine wilde Frisur hat und dafür ihr Leben schützt. Und weil es immer noch viel Aufklärungsbedarf in Sachen sicheres Radfahren gibt, wird die Polizei auch in naher Zukunft immer wieder Präventionsaktionen veranstalten.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Bad Neustadt
Stefan Kritzer
Bauchredner
Fahrräder
Felix Magath
Kabarettistinnen und Kabarettisten
Michl Müller
Mountainbike
Pedelecs
Polizeichefs
Polizeiinspektionen
Radwege
Sebastian Reich
Unfallstatistiken
Vernunft
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!