Ostheim

Prozess um Eliog-Betrug nach sechs Jahren geplatzt

Es ist inzwischen Thüringens am längsten dauernde Strafverfahren, Unterfranken sind daran maßgeblich beteiligt. Doch nun scheitert die Aufklärung erneut. Das ist der Grund.
Im derzeit größten Wirtschaftsprozess in Thüringen ist kein Ende in Sicht - auch nicht für die Angeklagten aus Unterfranken.
Foto: Oliver Berg | Im derzeit größten Wirtschaftsprozess in Thüringen ist kein Ende in Sicht - auch nicht für die Angeklagten aus Unterfranken.

Mit sechs Jahren Dauer und 130 Verhandlungstagen ist der Prozess gegen mehrere Manager der Thüringer Eliog AG das aktuell längste Strafverfahren in dem Bundesland. Nun aber ist der Prozess geplatzt - wegen nicht einhaltbarer Fristen.Die Angeklagten sollen zwischen 2006 und 2009 Banken, Leasingfirmen und Zulieferer durch Scheinrechnungen um Millionen betrogen und Fördermittel erschlichen haben. Mit dubiosen Leasingverträgen soll die Eliog AG Maschinen mehrfach gekauft und immer wieder Rechnungen dazu ausgestellt haben.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat