Bad Neustadt

Rhön: Corona lässt das Skitouren-Gehen boomen

Wenn Liftanlagen wegen Corona geschlossen bleiben, lockt das Skitouren-Gehen. Was macht die Sportart aus? Der Rhöner Roland Zschorn weiß es – und verrät seine Lieblingstour.
Aufstieg am Arnsberg der Sonne entgegen. Die Rhön bietet Tourengängern zahlreiche reizvolle Strecken. Dazu reichen auch geringere Mengen Schnee aus und einen Lift braucht man auch nicht. In Zeiten von Corona erfährt das Skitouren-Gehen verstärkt Zulauf.
Foto: Archiv Klaus Neumann | Aufstieg am Arnsberg der Sonne entgegen. Die Rhön bietet Tourengängern zahlreiche reizvolle Strecken. Dazu reichen auch geringere Mengen Schnee aus und einen Lift braucht man auch nicht. In Zeiten von Corona erfährt das Skitouren-Gehen verstärkt Zulauf.

Auch wenn Schnee liegt, wird man in Bayern mindestens mehrere Wochen lang nicht so Skifahren können, wie man es die Jahre zuvor gewohnt war. Alle Lifte und Bergbahnen sind zur Eindämmung der Corona-Pandemie wohl bis in den Januar hinein wegen des verlängerten Teil-Lockdowns geschlossen. Auch touristische Tagesausflüge ins Ausland, etwa zum Skifahren, seien laut Staatskanzlei vermeidbare Risikoquellen. Mit der Folge, dass man nach dem Schlussschwung in Österreich zehn Tage in Quarantäne muss. Was tun, fragen sich die Skifans.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat