Bad Neustadt

Rhön-Klinikum Campus: Mit neuem Gelenk die Lebensqualität verbessern

Prof. Dr. Andre Steinert zeigt ein künstliches Gelenk.
Foto: RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt/Daniel Peter | Prof. Dr. Andre Steinert zeigt ein künstliches Gelenk.

Wenn der Gelenkverschleiß an Hüfte und Knie zu unerträglichen Schmerzen führt und gewohnte Tätigkeiten, wie Gehen und Treppensteigen, zur Qual werden, kann eine Prothese – am Ende aller Behandlungsmöglichkeiten – Schmerzen lindern und damit die Lebensqualität wieder verbessern. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Rhön-Klinikum Campus hervor.Seit Januar 2021 ist demnach die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Schulterchirurgie und Endoprothetik mit der endoRhön Klinik für Gelenkersatz als Endoprothetikzentrum (EPZ) der Maximalversorgung zertifiziert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!