Sands

Rhöner engagieren sich weiter für Hochwasser-Opfer

Freiwillige aus Sands haben spontan eine Spendenaktion für die Opfer des Hochwassers in der Eifelregion organisiert. Die Hilfsbereitschaft war unglaublich groß.
Die Not der Menschen nach der Hochwasserkatastrophe berührt auch die Rhöner Bevölkerung. Carsten Hess (links) und Diana Grief (Zweite von links) fuhren am Samstag los, um Sachspenden und Lebensmittel dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden. Zuvor hatten sie mit Helfern das Lkw-Gespann beladen.
Foto: Franziska Sauer | Die Not der Menschen nach der Hochwasserkatastrophe berührt auch die Rhöner Bevölkerung. Carsten Hess (links) und Diana Grief (Zweite von links) fuhren am Samstag los, um Sachspenden und Lebensmittel dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden. Zuvor hatten sie mit Helfern das Lkw-Gespann beladen.

"Wir haben von Bekannten erfahren, dass in der Eifel noch dringend Hilfe benötigt wird", erzählen Diana Grief und Carsten Hess aus Sands. Gemeinsam mit Peter Schernthaner und Monja Hess-Mähler starteten sie vor wenigen Tagen einen Spendenaufruf in den Sozialen Netzwerken und über WhatsApp. Die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung war der "Wahnsinn", sagt Diana Grief. Innerhalb von zwei Tagen stand der Hof der Familie Hess in Sands voll und auch Geld wurde großzügig gespendet – insgesamt über 3500 Euro. Alle Sachen wurden am Samstag sortiert und auf ein Lkw-Gespann geladen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung