Salie und Julie Kohn flüchteten nach New York

Die Südseite des Marktplatzes im Jahr 1900: In der Mitte (hinter der Laterne) erkennt man das Haus der Gebrüder Kohn, das Ehepaar Salie und Julie Kohn wohnte in der Wohnung über dem Geschäft.
| Die Südseite des Marktplatzes im Jahr 1900: In der Mitte (hinter der Laterne) erkennt man das Haus der Gebrüder Kohn, das Ehepaar Salie und Julie Kohn wohnte in der Wohnung über dem Geschäft.

Am 3. April jährt sich der Todestag von Salie Kohn, einstiger Mitbürger in Königshofen, ein passender Zeitpunkt, um sich an die jüdischen Familien zu erinnern, die im damaligen Königshofen Handel und Wandel mitbestimmt haben und die während der Nazizeit aus dem Stadtbild verschwanden. Innerhalb ihres W-Seminars „Judentum in Königshofen“ beschäftigen sich Schüler des Gymnasiums Bad Königshofen sowie ihr Betreuungslehrer Rainer Seelmann mit dem Schicksal der Menschen aus der Stadt und stellen ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung. Diesmal geht es um einen ehemaligen Mitbürger, den ältere ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung