Bad Neustadt

Stadtgarde: Vom Rathaus-Chefsessel zum Ordenskommers

KVSG-Sitzungspräsidentin Franzi Kneuer nahm schon einmal auf dem Chefsessel im Rathaus Platz. Ob sie dort sitzen bleiben möchte und kandidieren soll, ließ sie beim diesjährigen Ordenskommers allerdings noch offen.
Foto: Andreas Sietz | KVSG-Sitzungspräsidentin Franzi Kneuer nahm schon einmal auf dem Chefsessel im Rathaus Platz. Ob sie dort sitzen bleiben möchte und kandidieren soll, ließ sie beim diesjährigen Ordenskommers allerdings noch offen.

170 Mitglieder zählt der Gartenstädter Karnevalsverein Stadtgarde. Gleich 40 davon wurden im Rahmen des diesjährigen Ordenskommers im Bildhäuser Hof für ihre langjährige Treue zur KVSG geehrt. Nachdem Präsident Marco Raschke die zahlreich erschienenen Mitglieder begrüßt hatte, überreichte er Sitzungspräsidentin Franzi Kneuer das Mikrophon.

Die war nach dem erfolgreichen Rathaus Sturm am Vormittag gleichsam noch im siebten Himmel. Denn nach der Machtübernahme der politischen Stadt-Zentrale bot ihr Bürgermeister Bruno Altrichter spontan den Chefsessel an. „Im nächsten Jahr ist die Neuwahl und wenn ich dort Chefin wär, hätte die Stadtgarde und befreundete Karnevalsvereine, die beim Rathaussturm die KVSG unterstützten, ein leichtes Spiel“. Sie fügte humorvoll an, dass dann der erste Sessionsorden an sie als Bürgermeisterin und Sitzungspräsidentin ginge. Falls sie sich aufstellen ließe, davon würde sie alle Karnevalisten aber noch rechtzeitig informieren, so Franzi Kneuer.

Langjährige Stadtgarde-Mitglieder wurden im Rahmen des diesjährigen Ordenskommers im Bildhäuser Hof durch Sitzungspräsidentin Franzi Kneuer und KVSG-Präsidente Marco Raschke (beide links) ausgezeichnet.
Foto: Andreas Sietz | Langjährige Stadtgarde-Mitglieder wurden im Rahmen des diesjährigen Ordenskommers im Bildhäuser Hof durch Sitzungspräsidentin Franzi Kneuer und KVSG-Präsidente Marco Raschke (beide links) ausgezeichnet.

Alle Ausgezeichneten erhielten den neuen Sessionsorden. Von den Sterntalern, die in diesem Jahr als kleine Schornsteinfeger über die Bühne wirbeln werden, über die Sternschnuppen, die zu einer Pyjama Party einladen und den Mini-Starlights, die nach dem Motto „Simply the best“ für Begeisterung sorgen werden. bis hin zu den Milky-Ways, die die 90er-Jahre tänzerisch aufleben lassen wollen. Auch die Männergarde und der Elferrat durften in der ersten Ordensrunde nicht fehlen.

Bronze, Silber und Gold

Mit dem Verbandsorden der Förderation Europäischer Narren ausgezeichnet wurden Ellena Elbert-Ritter, Hannah Frank, Angelina Heinz, Leni Katholing, Emilia Pusch und Rebecca Vöth sowie Lauren Wald. Sie erhielten Bronze für vier Jahre aktive Mitgliedschaft. FEN-Silber gab es für sechs Jahre aktive Mitgliedschaft  für Enya Hofmann und Lucy Robe und Gold (acht Jahre aktive Mitgliedschaft) für Lea Dierolf, Lena Ludwig, Laura Mültner und Jessica Schmidt.

Über den besonderen und hohen FEN-Jahresorden 2020 durfte sich die langjährige Tänzerin Michelle Volkmuth freuen. Roland Raschke als „aktiver Motor im Hintergrund“ bekam den den Präsidiumsorden in Gold. Mit auf dem Bild die stolze Stadtgarden-Führung mit Marco Raschke und Franzi Kneuer.
Foto: Andreas Sietz | Über den besonderen und hohen FEN-Jahresorden 2020 durfte sich die langjährige Tänzerin Michelle Volkmuth freuen. Roland Raschke als „aktiver Motor im Hintergrund“ bekam den den Präsidiumsorden in Gold.

Die KVSG-Ehrennadel in Silber (zehn Jahre Mitgliedschaft) ging an  Marco, Marie und Nicole Abert, Joanna Bracht, Karin, Lea und Sara Dierolf, Andreas und Cecile Götz, Diana Parker-Götz, Eveline, Luisa-Marie, Oliver und Valerie Keidel, Lara, Otmar und Sandra Kirchner, Daniela, Leni, Marco und Max Reisner. Stadtgarden-Gold (20 Jahre) bekamen Janine Barthelmes, Andreas, Bernhard, Franziska  und Michaela Kneuer sowie Andreas Mölter. Über KVSG-Gold mit Eichenlaub durften sich Yasmin Leicht, Bianca Memmel und Marco Schmitt freuen. Dieses gab es für 25 Jahre Treue zum Gartenstädter Traditionsverein.

"Girlspower" seit 40 Jahren 

Mit Ehrennadel und Urkunde nach 30 Jahren Mitgliedschaft wurden Helmut und Karola Eglmeier sowie Jessica Kiesel ausgezeichnet. Mit „Girlspower“ bezeichnete Franzi Kneuer ein Damentrio, das seit dem Gründungsjahr der Stadtgarde dabei ist. Für 40 Jahre wurden Annette Diemer, Birgitt Leicht und Ingrid Schopf unter tosendem Applaus und einem lautstarken „Gartenstadt Helau“ geehrt. Die hohen FEN Jahresorden 2020 gingen an Maike Hein und Michelle Volkmuth, die ein Musterbeispiel für Nachwuchsarbeit ist.

Er war Tänzer, in der Bütt und im Präsidium aktiv und als Rhönrapper bekannt – Christian Salatsch, der sich ebenso wie der engagierte Licht- und Tontechniker Roland Raschke über den Präsidiumsorden in Gold freuen durfte. Im einem kräftigen „Gartenstadt Helau“ endete der Kommers und die Vorfreude auf die neue Session ist groß.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Andreas Sietz
Bruno Altrichter
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Enya
Fasching
Freude
Gold
Helau und Alaaf
Karnevalsvereine
Silber
Tontechnikerinnen und Tontechniker
Tänzer
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!