Bischofsheim

Trotz Corona: Besucheransturm in der verschneiten Rhön

Zahlreiche Menschen haben am Wochenende im Schnee Abwechslung vom Lockdown-Alltag gesucht. Auf Kreuzberg und Wasserkuppe war der Ansturm enorm. Die Polizei hatte viel zu tun.
Trotz geschlossener Liftanlagen war am ersten Wochenende des neuen Jahres viel los in der Rhön. Perfekte Schneebedingungen lockten zahlreiche Wintersportler aus der ganzen Region. Unser Foto zeigt den Rothang am Kreuzberg.
Foto: Gerhard Fischer | Trotz geschlossener Liftanlagen war am ersten Wochenende des neuen Jahres viel los in der Rhön. Perfekte Schneebedingungen lockten zahlreiche Wintersportler aus der ganzen Region. Unser Foto zeigt den Rothang am Kreuzberg.

Tief verschneite Wälder und überfüllte Parkplätze: Die bilderbuchartige Schneelandschaft in der Rhön hat in den vergangenen Tagen einen Ansturm von Besuchern ausgelöst – allen Corona-Einschränkungen zum Trotz. Auch wenn die Lifte geschlossen blieben, zog es zahlreiche Wintersportler zum Rodeln, Langlaufen oder Spazierengehen in den Norden Unterfrankens. "Es war viel los", bestätigt Rhön-Grabfelds Landrat Thomas Habermann (CSU). Im Hinblick auf die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung seien aber alle Regeln eingehalten worden.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat