Maria Bildhausen

Von Peru in die Rhön: Zwei Biosphärenreservate - ein Kaffee

Weltumspannende Zusammenarbeit. Fair-Trade-Kaffee aus Peru (hier wird er gerade gewendet) wird in der Rhön verarbeitet und vermarktet.
Foto: CAC CEPRO Yanesha, Peru | Weltumspannende Zusammenarbeit. Fair-Trade-Kaffee aus Peru (hier wird er gerade gewendet) wird in der Rhön verarbeitet und vermarktet.

Rund 10 600 Kilometer Luftlinie liegen zwischen der Provinz Oxapampa im peruanischen Dschungel und dem fränkischen Maria Bildhausen. Auch wenn die Entfernung und die geografischen sowie die kulturellen Unterschiede groß sind, herrscht dennoch eine enge Verbindung und ein gemeinsamer Nenner: Die Liebe zum Kaffee.Auch Rainer Bühner liebt Kaffee. Seit mehr als drei Jahren führt er in Maria Bildhausen seine Inklusions-Kaffeerösterei mit sechs Menschen mit Handicap. Sie helfen ihm beim Sortieren der Bohnen, beim Verpacken und Wiegen des Kaffees und beim Etikettieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!